-- Anzeige --

Logistikimmobilien: Flächenumsatz von Logistikern steigt um ein Drittel

Die Nachfrage nach Logistikimmobilien überstieg auch 2021 bei Weitem das Angebot
© Foto: abadonian/Istock

Der deutsche Industrie- und Logistikimmobilienmarkt hat 2021 einen neuen Rekord beim Flächenumsatz aufgestellt. Die Nutzergruppe Logistik rückte dabei nahe an den Handel heran.


Datum:
17.01.2022
Autor:
Mareike Haus
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. 2021 hat der deutsche Industrie- und Logistikimmobilienmarkt mit 8,3 Millionen Quadratmetern den Flächenumsatz des Vorjahres um 20,4 Prozent übertroffen und damit einen neuen Rekordwert aufgestellt. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE. Insgesamt lag der Flächenumsatz demnach knapp 40 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Laut Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics bei CBRE in Deutschland, wäre auch das Überschreiten der Zehn-Millionen-Quadratmeter-Marke locker möglich gewesen, stünde ausreichend Fläche zur Verfügung. „Den Projektentwicklern ist es immerhin gelungen viele neue Projekte dem aufnahmebereiten Markt zuzuführen, häufig auf Brownfields“, so Koepke.

Mieten steigen weiter

Der Flächenumsatz von Eigennutzern allerdings war im vergangenen Jahr mit minus 4,6 Prozent auf lediglich 2,3 Millionen Quadratmeter rückläufig. Für Eigennutzer werde es immer schwieriger neue Flächen zu erwerben, so Koepke. Sie seien bei Kommunen zwar gerne gesehen, aber in den Gewerbegebieten gebe es kaum noch Greenfields, welche den Eigennutzern angeboten werden könnten. „Und bei Brownfields setzen sich in der Regel auf Vermietung abzielende Entwickler durch“, erklärt Koepke. Der Nachfrageüberhang nach geeigneten Flächen in Verbindung mit steigenden Grundstückspreisen und Baukosten haben die Logistikmieten 2021 in vielen Regionen getrieben. Entsprechend ist die durchschnittliche Spitzenmiete in den Top-5-Märkten um 7,7 Prozent auf mehr als 6,80 Euro pro Quadratmeter und Monat gestiegen.

Mehr Pufferlager

Während auf der Nutzerseite die Branchen Handel und Logistik im vergangenen Jahr ihren Flächenumsatz deutlich ausbauen konnten, ging jener der Branche Produktion zurück. Handelsunternehmen steigerten ihren Flächenumsatz um 30 Prozent auf 3,3 Millionen Quadratmeter. Hiervon entfielen 1,5 Millionen Quadratmeter auf E-Commerce-Unternehmen. Der Flächenumsatz von Logistikern stieg um knapp 32 Prozent auf 2,9 Millionen Quadratmeter. „Wir haben 2021 die Entwicklung gesehen, dass Industrieunternehmen bei Logistikern Pufferlager angelegt haben, um sich gegen die Schwierigkeiten der internationalen Lieferketten abzusichern“, so Koepke. Der direkte Flächenumsatz von Unternehmen aus der Produktionsbranche ging jedoch um rund 14 Prozent auf 1,4 Millionen Quadratmeter zurück.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.