Italien

Italiens Transportgewerbe ruft zum Protest auf 

© imago/McPHOTO

Italiens Transportgewerbe ruft zum Protest auf

Widerstand gegen Sparpaket: Für kommenden Dienstag ist ein Generalstreik im Transportsektor geplant

Rom. Am Dienstag, den 6. September, soll der gesamte Transport in Italien zum Stillstand kommen. Die linke Gewerkschaft CGIL hat zum achtstündigen Generalstreik aufgerufen als Protest gegen das neue Sparpaket der Regierung, das sie als sozial ungerecht bezeichnet. Betroffen ist davon auch der Gütertransport auf der Schiene, der Straße, in der Luft und dem Wasser. Für LKW-Fahrer und Zugführer soll der Streik sogar 24 Stunden andauern.

Hafenarbeiter werden nach Gewerkschaftsangaben ebenso wenig arbeiten, wie die Mauteinzieher auf den Autobahnen und das Bodenpersonal auf den Flughäfen. Die Verlade- und Rangierarbeiten auf den Interporti werden beeinträchtigt.

Die Betreibergesellschaften des Frejus- und des Mont Blanc-Tunnels haben mitgeteilt, dass es aufgrund des Streiks zu Störungen und Wartezeiten kommen kann. Auch die Telefongesellschaft Telecom warnt vor möglichen Ausfällen. Die CGIL erwartet eine hohe Streikbeteiligung, in ganz Italien soll es über hundert Demonstrationen geben. (rp) 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Italien – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik

  • 04.09.2011

    V480 Truck

    Warum schliessen sich die deutschen LKW-Fahrer nicht gleich dem Streik an ??? Bei uns ist ein Streik schon lange überfällig, denn die Fahrer werden durch die Transportunternehmen und Spediteure ausgebeutet und mit einem sittenwidrigen Lohn abgespeist.Zur Info die Löhne von heute , wurden schon 1978 bezahlt und der Gesetzgeber schaut zu oder ist auf beiden Augen blind. Die Fahrer von heute, sind die Sozialhilfeempfänger von morgen.

WEITERLESEN: