Jetzt offiziell: Alibaba baut Europahub in Lüttich

Der Flughafen Lüttich verzeichnet deutliche Zuwächse im Frachtgeschäft

©picture alliance / Sophie Kip / BELGA / dpa

Flughafen Lüttich steigert Cargo-Aufkommen um 21,5 Prozent

Der größte Frachtflughafen Belgiens ist im vergangenen Jahr massiv gewachsen. Grund ist der Zulauf neuer Kunden.

Lüttich/Brüssel. Der Flughafen Lüttich, der größte Frachtflughafen Belgiens, hat sein Gütervolumen im abgelaufenen Jahr um 21,5 Prozent gesteigert und mit 870.644 transportierten Tonnen einen neuen Rekord für den Flughafen aufgestellt. Grund dafür seien laut Flughafenleitung vor allem die neuen Kunden des Flughafens: die russische Air Bridge Cargo, die britische Cargo Logic Air und die chinesische Air Cargo China. Der Flughafen ist außerdem Drehkreuz für den Express-Logistikdienstleister FedEx.

Für die kommenden Jahre stehen die Zeichen am Flughafen Lüttich weiter auf Wachstum. „In 2019 und 2020 werden 30.000 Quadratmeter Lagerfläche neu zur Verfügung gestellt”, lässt sich Flughafenchef Luc Partoune in einer Mitteilung des Flughafens zitieren. Daneben werde Air Bridge Cargo in wenigen Monaten ihr neues Lager am Flughafen in Betrieb nehmen. Mit Cainiao, dem Logistikunternehmen des chinesischen Online-Handelsriesen Alibaba, wurde erst im Herbst ein Vertrag zur Einrichtung des europäischen Drehkreuzes von Cainiao am Lütticher Flughafen unterzeichnet. „Das wird mittelfristig einen weiteren deutlichen Schub für unsere Aktivitäten bedeuten”, so Partoune.

Auch Belgiens zweitgrößter Frachtflughafen Brucargo in Zaventem bei Brüssel konnte sein Ergebnis 2018 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern. Das Frachtvolumen nahm dort um 7,5 Prozent auf 731.600 Tonnen zu.

Weltweit stiegen die Cargo-Aktivitäten im Durchschnitt vergangenes Jahr um 4,5 Prozent. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik


WEITERLESEN: