Dieselfahrverbot, Berlin

Im Laufe der Woche lässt die Stadt Berlin in acht Straßen entsprechende Hinweisschilder für das Dieselfahrverbot aufstellen

©Jörg Carstensen/dpa/picture-alliance

Dieselfahrverbot in Berlin tritt in Kraft

Erst gab es monatelange Verzögerungen, dann ging plötzlich alles ganz fix: Nach mehreren anderen Städten will nun auch Berlin mit Dieselfahrverboten für bessere Luft sorgen. Auch Lkw sind betroffen.

Berlin. Auf mehreren Straßen in Berlin treten in dieser Woche Dieselfahrverbote in Kraft. Den Anfang macht am Montag die Silbersteinstraße im Stadtbezirk Neukölln. Im Laufe der Woche sollen dann sieben weitere Straßenabschnitte in den Bezirken Mitte und Neukölln folgen, wie ein Sprecher der Verkehrs- und Umweltverwaltung am Freitag sagte. Zuvor hatte die „Berliner Morgenpost“ berichtet.

Die betroffenen Straßen sind dann für Diesel- Autos und -Lastwagen bis einschließlich Abgasnorm Euro 5 tabu, um die Luftqualität zu verbessern. Hintergrund sind überhöhte Stickstoffdioxid-Werte. Auch andere Städte haben deshalb schon Diesel-Fahrverbote erlassen. Für Anwohner, Liefer- sowie Pflegedienste und Handwerker soll es Ausnahmen geben.

Dieselfahrverbote in Berlin - diese Straßen sind betroffen:

  • Alt-Moabit zwischen Gotzkowkystraße und Beusselstraße
  • Brückenstraße zwischen Köpenicker Straße und Holzmarkstraße
  • Friedrichstraße zwischen Unter den Linden und Dorotheenstraße
  • Hermannstraße zwischen Silbersteinstraße und Emser Straße
  • Leipziger Straße zwischen Charlottenstraße und Leipziger Platz
  • Reinhardstraße zwischen Charitéstraße und Kapelle-Ufer
  • Silbersteinstraße zwischen Hermannstraße und Karl-Marx-Straße
  • Stromstraße zwischen Bugenhagenstraße und Turmstraße

(dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BERLIN-BRANDENBURG.

1000px 588px

Logistikregion Berlin-Brandenburg, Verkehrspolitik Deutschland, Lkw-Fahrverbote

  • 25.11.2019

    Riedel

    Ich denke, es sollten mal eine Woche gar keine LKW nach Berlin fahren. Dann haben alle Berliner etwas davon.

  • 25.11.2019

    herbert Müller

    Wieder Berlin! Wieder Experten! Warum werden die Experten nicht massivst bestraft und zur Rechenschaft gezogen. Warum dürfen Experten den Bürger gewissenlos schädigen und erhalten dafür noch Geld?


WEITERLESEN: