DHL Freight

Zum Jahresende erhebt DHL Freight einen Saisonaufschlag

©Deutsche Post/DHL

DHL Freight kündigt Aufpreise an

Der Anbieter von europäischen Straßentransporten berechnet für die diesjährige Hochsaison von September bis Dezember seinen Kunden rund vier Prozent mehr.

Bonn. DHL Freight hat für die diesjährige Hochsaison von September bis Dezember 2019 eine Preiserhöhung angekündigt. Die Landverkehrstochter von Deutsche Post DHL erhebt in diesem Zeitraum nach eigenen Angaben einen durchschnittlich vierprozentige Aufschlag für alle Voll- (FTL) und Teil-LKW-Ladungen (PTL) sowie Less-than-Truck-Sendungen (LTL).

„Der akute Fahrermangel sowie eine kontinuierlich wachsende Nachfrage im Landverkehr wirken sich anhaltend auf das Kapazitätsangebot im Markt aus. Wir erwarten für die Peak Season daher vergleichbare Kapazitätsengpässe wie in 2018“, begründete Martin Leopold, Chief Sales Officer bei DHL Freight, den Schritt. Der Aufpreis sei nötig, um weiterhin ein hohes Maß an Servicequalität und Zuverlässigkeit zu gewährleisten, machte er deutlich.

Um den zunehmenden Kapazitätsengpässen im Landverkehr zu begegnen, hat DHL Freight zudem eine Fahrerinitiative gestartet (die VerkehrsRundschau berichtete). Das Pilotprojekt läuft aktuell an fünf Standorten in Deutschland. Laut DHL wurden bereits rund 50 Lkw-Fahrer eingestellt und 30 Fahrzeuge mit modernster Sicherheitstechnik erworben. Wenn sich das Konzept als erfolgreich erweist, will DHL Freight bis zu 500 neue LKW-Fahrer in Europa einstellen. Die erwartete hohe Nachfrage für die diesjährige Hochsaison unterstreiche deutlich die Notwendigkeit solcher Initiativen, betonte das Unternehmen. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: