DHL Freight

Mit modernen Lkw hofft DHL Freight neue Fahrer gewinnen zu können

©Deutsche Post/DHL

DHL Freight setzt auf moderne Lkw zur Fahrerrekrutierung

Der Straßentransporteur hat 30 neue Lkw von MAN mit modernster Ausstattung angeschafft, um damit Fahrer für das Unternehmen zu begeistern und Kapazitätsengpässe zu vermeiden.

Bonn. DHL Freight, Anbieter für Straßentransporte in Europa, setzt 30 neue Lkw im Rahmen seines Pilotprojekts zur Rekrutierung von Fahrern ein. Die Lkw des Herstellers MAN mit einem Gesamtgewicht von 12 Tonnen, entsprechen laut DHL dem aktuellsten technischen Stand. Unter anderem verfügen sie über einen Abbiegeassistenten. Ziel ist es, die Fahrer mit modernsten Betriebsmitteln auszustatten, um so auch in der Hochsaison ausreichend Transportkapazitäten sicherzustellen. Das Pilotprojekt von DHL Freight zur Fahrerrekrutierung wird derzeit an fünf Standorten in Deutschland durchgeführt und hat nach Unternehmensangaben bislang zur Einstellung von 50 neuen Fahrern geführt. Die Initiative soll nach erfolgreicher Pilotierung bis zu 500 neue Stellen in Europa schaffen.

„Die Nachfrage im Landverkehr steigt kontinuierlich. Gleichzeitig sehen wir im Landverkehr jedoch einen immer dringlicheren Mangel an Fahrern. Diesem Problem begegnen wir nun weitsichtig, indem wir ein neues Jobprofil einführen, das besser auf die Bedürfnisse der Fahrer ausgerichtet ist“, sagt Uwe Brinks, CEO von DHL Freight.

Bei 15 der 30 MAN-Lkw kommen Solarsysteme des konzerneigenen Start-ups Trailar auf den Dächern der Fahrzeugaufbauten zum Einsatz. Dünne Solarmatten auf dem Lkw-Dach speisen Energie in die Fahrzeugbatterie. Die erzeugte Solarenergie reicht aus, um beispielsweise die elektrische Ladebordwand und die Klimaanlange zu betreiben und hilft dabei, den Kraftstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent zu senken.

DHL Freight hatte die Fahrerinitiative im November 2018 an den deutschen Pilotstandorten Erfurt, Koblenz, Malsfeld, Maintal und Sehlem gestartet. Mit dem Projekt will DHL Freight den Grundstein für eine langfristige Erhöhung der Kapazitäten an eigenen Fahrern legen. Die Fahrerinitiative sieht einen rotierenden Einsatz vor und erhöht auf diese Weise sowohl die Attraktivität des Jobprofils als auch die Flexibilität des Einsatzes von Fahrern.

Die neuen Mitarbeiter werden nicht durchgehend als Fahrer eingesetzt. In den Hochphasen sollen sie die Kapazitätsengpässe auf den Straßen abfangen. In ruhigeren Phasen werden sie im Umschlaglager beschäftigt. Nach einer erfolgreichen Pilotphase plant DHL Freight den europaweiten Start der Initiative und möchte so bis zu 500 neue Stellen schaffen. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-FAHRER & BERUFSKRAFTFAHRER.

1000px 588px

Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer, Deutsche Post DHL, MAN Trucks & Services


WEITERLESEN: