BAG-Kontrolle

Ende März fanden wieder Schwerpunktkontrollen statt

©Sven Kaestner/AP Photo/dpa/picture-alliance

BAG spürt Kabotagesünder bei Schwerpunktkontrollen auf

Bei Schwerpunktkontrollen Ende März hat das Bundesamt für Güterverkehr knapp 670 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen und technische Mängel überprüft. Vor allem Kabotagesünder gab es einige.

Köln. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat am 24. und 25. März 2021 wieder Schwerpunktkontrollen an insgesamt 29 Kontrollstellen zur Überwachung der Einhaltung der Kabotagebestimmungen und der technischen Unterwegskontrolle durchgeführt. Wie die Behörde mitteilt, fanden die Kontrollen insbesondere an stark von gebietsfremden Fahrzeugen befahrenen Strecken und Verkehrsknotenpunkten statt, 106 Kontrollkräfte des Straßen- und Mautkontrolldienstes waren beteiligt. Darüber hinaus kamen Technikexperten des Straßenkontrolldienstes zur Durchführung von Technischen Unterwegskontrollen (TUK) zum Einsatz.

41 Fahrzeuge verstießen gegen Kabotagebestimmungen

Von insgesamt 668 kontrollierten Fahrzeugen wurden laut BAG 648 auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überprüft. Mit 41 dieser Fahrzeuge wurden demnach unzulässige Kabotagebeförderungen durchgeführt. Bei den 45 auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen wurden laut BAG dagegen nur vereinzelt Verstöße festgestellt. An Sicherheitsleistungen wurden unter Berücksichtigung aller kontrollierten Rechtsgebiete insgesamt rund 48.980 Euro vereinnahmt.

Das BAG weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Kontrollergebnissen von Schwerpunktaktionen grundsätzlich um keine repräsentativen Ergebnisse handele. Die gewonnenen Kontrollergebnisse würden ausgewertet und in die nachgelagerten Betriebskontrollen mit einfließen. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STRASSENVERKEHRSRECHT & STVO.

1000px 588px

Straßenverkehrsrecht & StVO, Behörde – BAG


WEITERLESEN: