-- Anzeige --

Deutsche Bahn: Fachkräfte im Ausland rekrutieren

29.05.2024 09:51 Uhr | Lesezeit: 3 min
Güterzug Deutsche Bahn Lok
Die Deutsche Bahn beschäftigte Ende vergangenen Jahres rund 19.400 Lokführer und Lokführerinnen
© Foto: biggi62/ AdobeStock

Bei Berufen im Verkehrssektor machte sich der Fachkräftemangel besonders stark bemerkbar. Die Deutsche Bahn setzt daher auch auf Rekrutierung im Ausland.

-- Anzeige --

Lokführer aus Tunesien und Ägypten, Elektroniker aus der Türkei – die Deutsche Bahn hat in den vergangenen drei Jahren über gezielte Rekrutierung im Ausland rund 700 Einstellungszusagen erteilt. „Allein 2023 sind mehr als 350 Personen mit Start 2024 rekrutiert worden“, teilte eine DB-Sprecherin der „Deutschen Presse-Agentur „auf Anfrage mit. „Der Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich dramatisch verändert. Deshalb betrachten wir Zuwanderung als einen Teil der Lösung“, sagte Kerstin Wagner, Leiterin Personalgewinnung bei der Deutschen Bahn.

In Verkehrsberufen ist die Fachkräftelücke in Deutschland zuletzt verhältnismäßig am stärksten gewachsen, wie Ende März eine Studie des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (Kofa) des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) zeigte. Auch der Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) weist immer wieder darauf hin, dass vielerorts dringend Bus- und Straßenbahnfahrern gesucht werden.

Bis zu 10.000 neue Lokführer pro Jahr nötig

Die Deutsche Bahn will dieses Jahr rund 30.000 Menschen neu einstellen. Der Interessenverband Allianz Pro Schiene geht davon aus, dass in den nächsten Jahren allein 5000 bis 10.000 zusätzliche Lokführer pro Jahr benötigt werden, um die geplante Verkehrsverlagerung auf die Schiene zu stemmen.

In den vergangenen Jahren bis einschließlich 2022 waren es pro Jahr lediglich 1000 bis 2000 neue Beschäftigte in diesem Bereich, wie die Allianz pro Schiene auf Basis von Daten der Bundesagentur für Arbeit ermittelte. Die Verkehrsverlagerung ist nicht zuletzt im Kampf gegen die Klimakrise von großer Bedeutung.

Die Deutsche Bahn beschäftigte Ende vergangenen Jahres rund 19.400 Lokführer. Mehr als 2200 Lokführer – inklusive Auszubildende – wurden 2023 eingestellt. In der Branche gilt die Bahn nicht zuletzt wegen ihrer Größe als sicherer Arbeitgeber, andere Eisenbahnunternehmen dürften es bei der Rekrutierung weitaus schwerer haben als die DB.

Fachkräftemangel immer wieder Thema

Doch auch bei dem bundeseigenen Konzern ist der Fachkräftemangel immer wieder Thema. Ende 2019 hat die Bahn eine eigene Abteilung für die Rekrutierung von Arbeitskräften im Ausland gegründet. Gesucht werden Kandidaten unter anderem für die Berufe Elektroniker, Gleisbauer, Bauingenieur, Lkw- und Busfahrer, Oberleitungsmonteur und Lokführer. Auch Auszubildende werden über die Abteilung international rekrutiert.

Die Abteilung begleitet nach DB-Angaben unter anderem die Kandidaten bei Visa- und Berufsanerkennungsprozessen sowie in der sprachlichen Ausbildung in den jeweiligen Heimatländern. Zurzeit besuchten beispielsweise 50 Elektroniker in der Türkei Sprachkurse, um später bei der Bahn anzufangen. Im Juni werden bei DB Regio Bayern 13 Lokführer aus Ägypten mit ihrer Qualifizierung für ihre Arbeit bei der Deutschen Bahn beginnen. Sprachkurse und fachliche Trainings wurden demnach schon in Kairo absolviert und dann in München fortgesetzt.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Die VerkehrsRundschau auf LinkedIn

Vernetzen Sie sich gerne mit uns und erfahren Sie wichtige Neuigkeiten aus dem Transportlogistikgewerbe, News aus der Redaktion, Events und Hintergrund-Stories. Wir freuen uns auf Sie!


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.