Witron Logistikzentrum

Witron ist auf Lagertechnik für hochautomatisierte Omnichannel-Logistikzentren spezialisiert

©Witron

Anlagenbauer Witron meldet Umsatzplus

Witron, Hersteller von Logistik- und Materialflussanlagen, ist der Corona-Pandemie zum Trotz im Geschäftsjahr 2020 weiter gewachsen. Beim Auftragseingang lag der Generalunternehmer aus der Oberpfalz über der Milliardenmarke.

Parkstein. Pünktlich zum 50-jährigen Firmenjubiläum meldet Generalunternehmer Witron erfreuliche Geschäftszahlen für das Jahr 2020. So konnte der Spezialist für Logistik- und Materialflussanlagen der Corona-Krise zum Trotz den Umsatz von 600 Millionen Euro im Vorjahr auf 710 Millionen Euro steigern. Der Auftragseingang lag Witron zufolge im vergangenen Geschäftsjahr über der Eine-Milliarde-Euro-Grenze.

Dazu beigetragen hätten vor allem Vertragsunterzeichnungen mit führenden Handelsunternehmen aus Europa und Nordamerika, die in ihren Food- und Non-Food-Logistikzentren sortiments- und kanalübergreifend auf Omnichannel-Strategien setzen. Witron ist auf vollautomatische Systeme im Bereich des Case-Kommissionierens in der Logistik des Lebensmitteleinzelhandels spezialisiert.

120.000 Quadratmeter großer Neubau in Planung

Der Wachstumskurs des Familienunternehmens aus Parkstein in der Oberpfalz spiegelt sich auch in einem 120.000 Quadratmeter großen Neubau, in welchem neben zusätzlichen Produktions-Kapazitäten für die Mechanikfertigung auch Büros für Software-Entwickler und Ingenieure entstehen und der dieses Jahr fertiggestellt werden soll. Rund 160 Millionen Euro investiert Witron in den Bau. Nach Fertigstellung soll die komplette Produktionsfläche dann über 212.000 Quadratmeter betragen. Aktuell arbeiten weltweit 4500 Mitarbeiter für die Witron-Firmengruppe, 2000 davon in Parkstein. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LAGERTECHNIK & REGALE.

1000px 588px

Lagertechnik & Regale


WEITERLESEN: