Peter Altmaier

Macht sich für die Logistikbranche stark: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

©Maurizio Gambarini/dpa/picture-alliance

Altmaier lobt Logistikbranche

Über die aktuellen Entwicklungen in der Logistikbranche angesichts der Corona-Pandemie tauschte sich nun Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit Transport- und Logistikverbänden aus.

Berlin. Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, hat sich am Montag via Videokonferenz mit führenden Vertretern verschiedener Transport- und Logistikverbände über aktuelle Themen in der Logistikbranche ausgetauscht. Das teilt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) mit.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die aktuelle Situation der Branche vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, so eine BMWi-Sprecherin gegenüber der VerkehrsRundschau. Weitere Themen waren u.a. der Fachkräftebedarf in der Branche, insbesondere mit Blick auf die Fahrer, die Bedeutung von Werkverträgen für die Logistik, die Klimaschutzziele 2030 und 2050 sowie die Digitalisierung in der Logistikwirtschaft. Konkrete Ergebnisse nannte sie nicht. Das Gespräche habe dem Austausch gedient, betont sie.

Teilnehmer des virtuellen Treffens waren, so eine BMWi-Sprecherin auf Anfrage, der Bundesverband Möbelspedition (AMÖ), der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK), der Bundesverband Wirtschaft und Logistik (BWVL) und der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV).

Altmaier bedankt sich für das Engagement während des Lock-Downs

„Die Logistikbranche ist als drittgrößter Wirtschaftsbereich nach der Automobilwirtschaft und dem Handel und mit über drei Millionen Beschäftigten unverzichtbar für den Standort Deutschland. Auf europäischer Ebene nimmt die deutsche Logistikbranche mit 25 Prozent Marktanteil eine führende Position ein“, wird Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier seitens des BMWi zitiert. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Logistikunternehmen haben auch in der kritischen Zeit des Lockdowns durch ihren Einsatz die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt“, lobt Altmaier die Branche.

Logistik leistet unverzichtbaren Beitrag

Gleichwohl konfrontieren dem BMWi zufolge die Corona-Pandemie, ein sich verschärfender internationaler Wettbewerb und der Klimawand die Branche mit ihren vielen kleinen und mittleren Unternehmen mit einer Vielzahl von Herausforderungen. Das Bundeswirtschaftsministerium setze sich hier für faire Wettbewerbsbedingungen und angemessene Arbeits- und Sozialstandards für Lkw-Fahrerinnen und Lkw-Fahrer in der EU ein. Denn die Logistikbranche trage maßgeblich, heißt es, ihren Beitrag zur Aufrechterhaltung von Lieferketten und Warenströmen. „Sie leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag für Wirtschaft und Gesellschaft“, unterstreicht das Bundeswirtschaftsministerium.

Die Corona-Hilfen der Bundesregierung nutzen

Vor diesem Hintergrund helfe die Bundesregierung mit den Corona-Hilfen auch den Unternehmen der Logistikwirtschaft, die aktuelle Krise zu überwinden und sich zukunftsfähig aufzustellen. Mit gesteigerter Produktivität, hoher Spezialisierung, Digitalisierung und Innovationen haben viele Unternehmen bereits wichtige Weichenstellungen getroffen, um den strukturellen Wandel zu meistern.

Ein Überblick über alle Corona-Hilfen der Bundesregierung findet sich hier. Die Förderdatenbank des BMWi hilft bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen. Zudem unterstützt die Förderberatung des Bundes Forschung und Innovation. (eh)

 

 

 

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Lkw-Landverkehr & Stückgut, Kontraktlogistik, Verkehrspolitik Deutschland, Verband – BGL, Verband – DSLV, Verband – AMÖ, Verband – BIEK, Verband – BWVL


WEITERLESEN: