Autobahn Stau, A 3

Der ADAC rechnet coronabedingt mit mehr Urlaubern im eigenen Land und damit mit stärker belasteten Straßen im Inland 

©Bernd Lauter/imageBROKER/picture-alliance

ADAC-Stauprognose: Norden startet in die Sommerferien

Am kommenden Wochenende (18. bis 20. Juni) beginnen im Norden Deutschlands die Sommerferien. Der ADAC rechnet coronabedingt mit mehr Urlaubern im eigenen Land und entsprechend mehr Inlandsreiseverkehr.

München. Wenig Verkehr und leere Fernstraßen: Davon können Autofahrer an den kommenden 13 Wochenenden nur träumen. In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein fällt an diesem Wochenende der Startschuss zu den Sommerferien. In Richtung Meer oder in den Süden unterwegs sind aber auch Autourlauber aus Nordeuropa sowie Reisende, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Endloslange Blechlawinen erwartet der ADAC zum Saisonauftakt auf den Ferienautobahnen noch nicht, heißt es in der gestern veröffentlichten Pressemitteilung des ADAC.

Mehr Urlauber im eigenen Land

Der Club geht davon aus, dass ähnlich wie im Vorjahr als Folge der Corona-Krise deutlich mehr Menschen Urlaub im eigenen Land bzw. in angrenzenden Nachbarländern und weniger Fernreisen machen werden. Daher könnten die Straßen hierzulande noch stärker belastet sein als in den Vorjahren. Allerdings dürften auch viele Urlauber in Anbetracht des begrenzten Übernachtungsangebots in den Touristenregionen auf Fahrten ganz verzichten. Für zahlreiche Staus dürften vor allem bei schönem Wetter Tagesausflügler oder kurzentschlossene Urlauber sorgen. Auf den Zufahrtsstraßen in die Berge und Seenlandschaften wird große Geduld erforderlich sein.

Die Staustrecken (beide Richtungen)

  •  Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  •  Großraum Hamburg
  •  A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
  •  A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  •  A 3 Frankfurt - Nürnberg - Passau
  •  A 5 Karlsruhe - Basel
  •  A 7 Hamburg - Flensburg
  •  A 7 Hamburg - Hannover und Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  •  A 8 München - Salzburg
  •  A 9 München - Nürnberg
  •  A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
  •  A 24 Berlin - Hamburg
  •  A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  •  A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  •  A 99 Umfahrung München 

Stauprognose für das europäische Ausland

Die Chancen, staufrei durchs benachbarte Ausland zu kommen, sind gering. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie die Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten. Der Urlauberverkehr in Richtung Nordeuropa dürfte verhalten sein. In Schweden und Dänemark ist die Corona-Lage angespannter als in Mittel- und Südeuropa, Norwegen und Finnland verbieten touristische Reisen derzeit noch komplett.

An vielen Grenzen muss bei der Ein- und Ausreise mit Kontrollen und längeren Wartezeiten gerechnet werden. Auch Zurückweisungen sind wegen Corona möglich. (ir)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: