Adler und DPD schließen sich zusammen und bieten neue Dienstleistungen an.

©Adler Modemärkte AG

130 neue DPD Paketshops in den Adler Filialen

Das Unternehmen will seinen Kunden damit eine weitere Dienstleistung anbieten und eine Wohlfühl-Atmosphäre schaffen.

Berlin. Ab dem 1. Oktober diesen Jahres werden in mehr als 130 Filialen der Adler Modemärkte auch Pakete von DPD Deutschland angenommen und ausgegeben. Adler-Kunden können dann nicht nur ihre Sendungen an der Adler-Kasse abgeben, sondern sich auch Pakete direkt in die Filiale schicken oder dorthin umleiten lassen.

Einen Monat nach der Übernahme durch das Berliner Logistik-Unternehmen Zeitfracht erweitert Adler sein Angebot um eine Dienstleistung, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Alles soll zu einer neuen Wohlfühl-Atmosphäre der Kunden in „ihrem“ Adler Modemarkt beitragen.

Auch nach dem 1. Oktober 2021 werden im Rahmen der Kooperation mit DPD sukzessive noch alle weiteren Adler-Filialen zu Pickup Paketshops aufgewertet. Vor allem die Umrüstung der Märkte im Ausland kann nach dem 1. Oktober noch bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Für Adler-Kunden bietet die Kooperation zudem den Vorteil, dass sie die Filialen auch in der weit verbreiteten DPD App angezeigt bekommen und ihren bevorzugten Adler Modemarkt auch als Wunsch-Paketshop hinterlegen können. Ziel der Kooperation ist nach Aussagen des Modekonzerns darüber hinaus, weitere, neue Kundengruppen für die Adler-Modemärkte und deren wachsendes Produktangebot zu begeistern. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistikregion Berlin-Brandenburg, DPD Group


WEITERLESEN: