Straße, Verkehr, Lkw

Die Sonne setzt sich immer stärker durch: Im Straßenverkehr ist die Corona-Krise bereits 2021 überwunden

©Milos Muller/iStockphotos

Wieder auf Wachstumskurs

Ist die Corona-Krise bereits überstanden? Geht es nach der neuen Mittelfristprognose, lautet die Antwort: Ja. Allerdings sind noch nicht alle Verkehrsträger schon wieder auf Linie.

Auch wenn das Thema Corona immer noch in jeder Nachrichtensendung einen wichtigen Teil ausfüllt: Für den Großteil der Transportbranche gehört die Krise der Vergangenheit an. "Das Schlimmste ist überstanden", sagt Ralf Ratzenberger. Für Intraplan Consult und im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums hat er die Mittelfristprognose Winter 2020/2021 erstellt, die sich auf die Jahre 2021 bis 2024 erstreckt und auch Angaben zur voraussichtlichen Entwicklung im Jahr 2021 macht.

Eine wesentliche Annahme der Prognose ist, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise mit zunehmender Impfquote noch in diesem Jahr auslaufen und dann nahezu komplett vom Tisch sind. "2022 wird das erste Jahr sein, in dem die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie keine große Rolle mehr spielen", so Ratzenberger.

Doch schon in diesem Jahr steigt die Nachfrage. Die Transportleistung im gesamten Güterverkehrsmarkt…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CORONA EPIDEMIEN & SEUCHEN.

1000px 588px

Corona Epidemien & Seuchen, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Behörde – Bundesverkehrsministerium