Das Volvo-Fahrzeug Vera kommt im schwedischen Göteborg zum Einsatz

©Volvo Trucks

Volvo erprobt autonomen Transport zwischen Logistikzentrum und Hafen

Im schwedischen Göteborg erprobt Volvo Trucks ein autonom fahrendes Fahrzeug, das Güter von einem Logistikzentrum zum Hafen transportieren soll.

Göteborg. In Göteborg bereitet Volvo Trucks das elektrische, vernetzte und autonome Volvo Trucks Fahrzeug „Vera“ als Teil einer integrierten Lösung für den Gütertransport auf seine erste Aufgabe vor. Das Volvo Fahrzeug kommt dabei in einem Logistikzentrum von DFDS in Göteborg zum Einsatz, wo es Güter vom Logistikzentrum zum Hafen transportieren soll. Ziel der Zusammenarbeit ist der Praxiseinsatz in einem vernetzten System, das einen kontinuierlichen Güterstrom von einem Logistikzentrum zu einem Hafenterminal und von dort in die ganze Welt ermöglichen soll.

Bei dem Projekt soll Vera Container aus dem DFDS-Zentrum in Göteborg in der jeweils erforderlichen Anzahl zu einem Hafenterminal transportieren. Das autonome System wird dabei von einer für den Transport verantwortlichen Bediener in einem Kontrollturm überwacht. Die Lösung ist laut Volvo für eine Folge sich wiederholender Transporte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h geeignet.

Grundsätzlich sei Vera nach Angaben von Volvo für den Transport großer Gütermengen mit hoher Präzision über kurze Strecken ausgelegt. Ziel sei es, „ein vernetztes und aus einem Kontrollturm überwachtes System aus mehreren Vera-Fahrzeugen zu realisieren“. Dadurch soll ein nahtloser und konstanter Güterstrom erreicht werden, um schnell auf Bedarfsänderungen reagieren zu können. Zudem sollen Effizienz, Flexibilität und Nachhaltigkeit erhöht werden.

Die Zusammenarbeit mit DFDS sieht Volvo als einen ersten Schritt zum Praxiseinsatz auf festgelegten öffentlichen Straßen in einem Industriegebiet. Die autonome Transportlösung – Technologie, Betriebsmanagement und Infrastruktur – wolle man weiterentwickeln, Ziel sei es, „vollständige Betriebsbereitschaft herzustellen“, erklärte Volvo weiter. Die Erfahrungen, die man bei diesem Prozess gewinne, sollen den potenziell den Einsatz von Vera in vergleichbaren Anwendungsbereichen als Ergänzung zu den heutigen Transportlösungen ermöglichen.

„Autonome Transporte mit niedrigem Geräuschpegel und frei von Abgasemissionen werden in der Zukunft der Logistik eine wichtige Rolle spielen, von der sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft profitieren“, sagte Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions bei Volvo Trucks. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SKANDINAVIEN UND NORDEUROPA – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Skandinavien und Nordeuropa – Transport & Logistik, Autonomes Fahren Lkw & Nfz

WEITERLESEN: