Polizei

Über 600 Lkw und Busse hat die Polizei vorige Woche in Schleswig-Holstein kontrolliert

©Gerhard Seybert/Fotolia

Viele Lkw-Fahrer im Norden halten Lenkzeiten nicht ein

Bei landesweiten Kontrollen in Schleswig-Holstein stellten die Beamten insbesondere Überschreitungen bei den Lenk- und Ruhezeiten sowie Fahrzeugmängel und schlecht gesicherte Ladungen fest.

Kiel. Viele Lastwagen- oder Busfahrer in Schleswig-Holstein sitzen zu lange hinter dem Steuer. Im Rahmen einer landesweiten Kontrollwoche stellten Polizisten in 269 Fällen zu lange Lenkzeiten, zu kurze Pausen oder auch fehlende Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten fest, wie das Landespolizeiamt am Mittwoch mitteilte. Insgesamt kontrollierte die Polizei 623 Busse und Lastwagen. Gut ein Drittel von ihnen (214 Fahrzeuge) wurde beanstandet, bei einigen davon gab es Mehrfachverstöße.

Die Quote der Beanstandungen stieg im Vergleich zur vorherigen Kontrollaktion im Juli von 31,2 auf 34,35 Prozent. Im September waren sogar bei der Hälfte der kontrollierten Fahrzeuge Verstöße festgestellt worden. Ein weiterer Schwerpunkt der jüngsten Kontrollen waren auch zu schnelles Fahren sowie Überladung oder mangelnde Ladungssicherung. Insgesamt untersagten die Beamten in 40 Fällen die Weiterfahrt. (dpa/fa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SCHLESWIG-HOLSTEIN.

1000px 588px

Logistikregion Schleswig-Holstein, Verkehrssicherheit, Ladungssicherung Transport & Lager, Digitaler Tachograf & Lenk- und Ruhezeiten


WEITERLESEN: