-- Anzeige --

Habeck hält aktuelle Gasversorgung für inakzeptabel

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) plädiert für einen politischen Richtungswechsel beim Thema Gas
© Foto: Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Laut dem Bundeswirtschaftsminister muss Deutschland seine Abhängigkeit von Gas verringern. Als Alternativen nannte er unter anderem die Produktion von Wasserstoff.


Datum:
14.02.2022
Autor:
Stephanie Noll/dpa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Schwerin. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat bei einem Besuch in Mecklenburg-Vorpommern betont, dass beim Thema Gas dringend eine andere Wirtschaftspolitik nötig sei. „Das Deutschland, die Bundesregierung, die öffentliche Hand im Grunde überhaupt keine Möglichkeiten hat, die Versorgungssicherheit im Gas-Bereich zu gewährleisten, ist ein inakzeptabler Zustand“, sagte Habeck am Montag im Anschluss an ein Gespräch mit seinem Landeskollegen Reinhard Meyer (SPD) in Schwerin. Die Entwicklungen der vergangenen Monate müssten mit Blick auf die politische Verantwortung für den Gas-Markt zu anderen Rahmenbedingungen führen.

Habeck verwies auch auf eine gestiegene Krisenanfälligkeit. Laut dem Bundeswirtschaftsminister muss Deutschland seine Abhängigkeit von Gas verringern. Als Alternativen nannte er unter anderem die Produktion von Wasserstoff. Für die Übergangszeit bei der Energiewende könne die Versorgungssicherheit auch durch den möglichen Bau eigener Terminals für das Flüssiggas LNG gesichert werden. Habeck zufolge wurde bisher nicht in die LNG-Technologie investiert, da es bisher keinen Markt dafür gebe.

Eine Genehmigung der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 müsse für den Fall eines russischen Einmarschs in die Ukraine im Lichte der geopolitischen Verwerfungen betrachtet werden. Im Kriegsfall werde es Sanktionen geben, die nichts ausschließen. Habeck betonte mit Blick auf die diplomatischen Bemühungen: „Ich will auch glauben, dass es gelingt. Anders kann es ja gar nicht sein.“ (dpa/sn)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.