-- Anzeige --

Das System Straße krankt!


Datum:
03.07.2008
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Timing des Ministeriums hätte schlechter nicht sein können: Die Kosten im Straßengüterverkehr steigen völlig entfesselt, Tausende von Unternehmen stehen am Rande des Ruins, Grenzen des Vertretbaren gibt es längst nicht mehr, und dann auch noch die Mauterhöhung – so als würde man einem erschöpften Schwimmer den Kopf unter Wasser drücken. Dabei ist gegen eine höhere Maut gar nichts einzuwenden. Denn Transporte, vor allem Straßentransporte, sind ohnehin zu billig. Doch es lässt sich nicht mehr verleugnen: das System Straße krankt. Der Kessel steht unter Druck wie lange nicht mehr.

Es ist die Ignoranz, mit der dem Logistikgewerbe regelmäßig zugemutet wird, die Kosten für eine zumindest im Güterverkehr verfehlte Umwelt- und Strukturpolitik zu tragen. Allen voran die Klimalüge: Umweltfreundliche LKW will man angeblich bei der nächsten Mauterhöhung belohnen. Tatsächlich werden Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 mit 40 Prozent mehr zur Kasse gebeten. Wo ist hier die Belohnung? Zudem hat sich seit Euro 1 die Fahrzeugentwicklung primär auf die Reduzierung der Stickoxide konzentriert. Immerhin: Mit Euro 5 ist die Luft, die der Motor ansaugt, schlechter als die, die er ausstößt. Gute Luft, die teuer erkauft ist, denn weniger Stickoxid bedeutet mehr Dieselverbrauch und damit mehr CO2. Paradox, dass also ausgerechnet die Euro-Schadstoffklassen Merkels Ziel der CO2-Reduzierung konterkarieren.

Ist es der Regierung mit ihrer CO2-Politik wirklich ernst, müssen die Euro-Schadstoffklassen auf den Prüfstand. Das Ziel muss heißen: weniger Spritverbrauch, weniger CO2, niedrigere Kosten. Da wären sich Politik und Transportgewerbe ausnahmsweise einig. Bis dahin hilft nur eins: Mehrkosten konsequent weiterberechnen.

Anita Würmser, Chefredakteurin

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.