Trimble Video Intelligence

Die Kamerabilder können über ein Webportal ausgewertet werden

©Trimble

Trimble bringt Video Intelligence nach Europa

Mit Video Intelligence hat Trimble eine Lösung entwickelt, die Bilder von Weitwinkelkameras mit Telematikdaten verknüpft. Das soll nicht nur der Verkehrssicherheit, sondern auch dem Fahrercoaching dienen.

Münster. Trimble hat seine Lösung Video Intelligence, die bereits in anderen Regionen weltweit im Einsatz ist, auf den europäischen Markt ausgeweitet. Wie der Telematikanbieter mitteilt, könnten Flottenbesitzer mithilfe von nach außen gerichteten Weitwinkelkameras Unfälle auf Video festhalten und im Anschluss rekonstruieren.

Video Intelligence sei dabei mehr als eine Standard-Dashcam. Die Lösung besteht demnach aus einer Reihe von Weitwinkelkameras, die in Kombination mit einem digitalen Videorecorder die Situation auf der Straße vor, an den Seiten und hinter dem Lkw aufzeichnen. Der Fuhrparkbesitzer kann Bilder auf Anfrage für einen bestimmten Zeitraum über ein sicheres, webbasiertes Videoportal anfordern.

Verknüpfung mit FMS-Daten

Die Lösung verknüpft die Kamerabilder zudem mit den Telematikdaten von Trimble. Dadurch entstehe eine intelligente Plattform, die Onboard Event Recording (OER) mit Video kombiniert, heißt es von Unternehmensseite. „Die Möglichkeit, Videobilder in Verbindung mit FMS-Daten zu verwenden, liefert ein klares Bild der Geschehnisse auf der Straße. Sie bietet Flottenbesitzern sowohl Prävention und Schutz als auch objektive Nachweise für Versicherungsansprüche", sagt Peter Huysmans, General Manager von Trimble Transport & Logistik für EMEA. Wenn Videos mit Daten der OER kombiniert würden, könnten Flottenbesitzer zudem ein spezifisches Fahrertraining entwickeln, so Huysmans weiter.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TELEMATIK-SYSTEME FÜR LKW & NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: