-- Anzeige --

Zwei dänische Windkraft-Transportriesen insolvent

Zwei dänische Transportuntenrehmen aus dem Windkraftsektor mussten Insolvenz anmelden
© Foto: Picture Alliance/dpa/Ulrich Baumgarten

Die Transportunternehmen Torben Rafn sowie Give Goodwind haben unabhängig voneinander Konkurs angemeldet.


Datum:
14.12.2016
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Kopenhagen. Die beiden dänischen Transportunternehmen Torben Rafn sowie Give Goodwind haben unabhängig voneinander Konkurs angemeldet. Das berichten übereinstimmend mehrere dänische Medien. Beide Unternehmen, die auch Niederlassungen in Deutschland betrieben, waren spezialisiert im Transport von Bauteilen für die Windkraftindustrie.
Als Grund für den Konkurs des im süddänischen Sommersted beheimatete Unternehmen Torben Rafn gilt das schlecht laufende Geschäft. 2015 hatte Torben Rafn Verluste von 15 Millionen Kronen (gut zwei Millionen Euro) erwirtschaftet. Die aktuellen Zahlen ließen ein ähnliches Ergebnis für 2016 erwarten. Das Unternehmen war neben Windkraftanlagen noch auf Schwertransporte spezialisiert.

Einen Teil der Konkursmasse von Torben Rafn hat mittlerweile das dänische Kranunternehmen BMS aus Nørresundby bei Aalborg übernommen. 80 der rund 100 Mitarbeiter können dadurch ihre Arbeit behalten, der Stammsitz in Sommersted bleibt erhalten. Die deutsche Niederlassung von Torben Rafn in Flensburg dagegen wird geschlossen.

Für das im mitteldänischen Give beheimatete Unternehmen Give Goodwind gibt es dagegen aktuell keinen Übernahmekandidaten. Die Zukunft der gesamten Holding sei ungewiss, sagte Give Goodwind-CEO Hans Ove Dahl gegenüber der dänischen Fachzeitschrift „Transport Magazin”. Als Grund für den Konkurs nannte er Zahlungsunfähigkeit. Give Goodwind habe seinen Kunden großzügige Zahlungsfristen eingeräumt, konnte dadurch aber den Zahlungen an seine eigenen Zulieferer nicht nachkommen.

Das Unternehmen unterhielt in Deutschland eine Niederlassung in Leipzig und war zudem noch in Polen, Schweden, Norwegen, Großbritannien und Irland mit Niederlassungen vertreten. 80 Mitarbeiter waren bei dem Unternehmen beschäftigt. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.