-- Anzeige --

Zollbeamte kontrollieren bundesweit Einhaltung des Mindestlohns

Zollbeamte kontrollieren bundesweit Einhaltung des Mindestlohns
41 Hauptzollämter sind an der Kontrolle beteiligt, Zollbeamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit überprüfen dabei, ob der Mindestlohn eingehalten wird (Symbolbild)
© Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa

Am 9. März führt der Zoll Schwerpunktkontrollen in ganz Deutschland durch, insbesondere in Branchen, die dem gesetzlichen Mindestlohn unterliegen.


Datum:
09.03.2023
Autor:
Marie Christin Wiens / dpa
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mehrere Hundert Beamtinnen und Beamte der Hauptzollämter sind am Morgen des 9. März in ganz Deutschland für Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung des Mindestlohns unterwegs. An den Kontrollen seien alle 41 Hauptzollämter bundesweit beteiligt, sagte eine Sprecherin der Generalzolldirektion der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

Die Kolleginnen und Kollegen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit seien dabei branchenübergreifend unterwegs - von der Waschanlage über das Eiscafé bis hin zum Nagelstudio. „Es geht insbesondere um die Branchen, die dem gesetzlichen Mindestlohn unterliegen“, so die Sprecherin weiter. Teilweise hätten auch Hinweise oder vorherige Kontrollen den Anstoß für eine Überprüfung gegeben.

Am Donnerstag sollen dabei ausschließlich die Mitarbeiter nach ihren Arbeitsverhältnissen befragt werden. Diese so gesammelten Daten werden schließlich in den kommenden Tagen und Wochen überprüft. Zur Anzahl der Verstöße werde deshalb erst später etwas gesagt werden können. 

Update, am 9.3.2023, 18 Uhr:

Im Kampf gegen Schwarzarbeit kontrollierten rund 3400 Mitarbeiter der 41 Hauptzollämter in ganz Deutschland zahlreiche Geschäfte und Läden. Es seien mehr als 4000 Arbeitgeber überprüft und über 10.000 Arbeitnehmer vor Ort zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt worden, hieß es in einer Pressemitteilung des Generalzolldirektion in Hamburg.

Diese so gesammelten Daten sollen in den kommenden Tagen und Wochen ausgewertet werden. In rund 1200 Fällen hätten sich bereits erste Hinweise auf mögliche Unregelmäßigkeiten ergeben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.