-- Anzeige --

Zeitfracht will sich bis zu 60 Millionen Euro holen

19.04.2021 12:24 Uhr
Zeitfracht Logo
Mit dem Geld will das Unternehmen laut "Börsenblatt" unter anderem ausgewählte Zukäufe zu finanzieren
© Foto: Zeitfracht

Wie unter anderem das "Börsenblatt" berichtet, will sich der Medien-Logistiker frisches Geld für Investitionen beschaffen.

-- Anzeige --

Berlin. Die Zeitfracht-Gruppe gibt zum 5. Mai eine Inhaber-Schuldverschreibung an der Frankfurter Börse heraus und will sich auf diesem Weg bis zu 60 Millionen Euro beschaffen. Das berichtet unter anderem das „Börsenblatt“.

Wie das Fachmagazin für die Buchbranche weiter schreibt, soll das Geld dazu dienen, ausgewählte Zukäufe zu finanzieren, bestehende Finanzverbindlichkeiten abzulösen sowie strategische Weiterentwicklung mit Blick auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu betreiben. Laut „Börsenblatt“ sollen dabei bis zu 15 Millionen Euro für die Umfinanzierung der Verbindlichkeiten verwendet werden, 80 Prozent des übrigen Geldes für Zukäufe und die restlichen 20 Prozent zur Stärkung des digitalen Geschäfts. Dazu zählten etwa die automatisierte Disposition von Fahrzeugen, Behältermanagement, Investitionen in Künstliche Intelligenz oder die Digitalisierung des Bücherwagendienstes.

Die nicht nachrangige und nicht besicherte Anleihe werde demnach über eine Laufzeit von fünf Jahren mit vier bis fünf Prozent jährlich verzinst. Die Zeichnungsfrist beginnt laut „Börsenblatt“ am 20. April und endet am 29. April. Die Zeitfracht-Anleihe, die ab 1000 Euro gezeichnet werden kann, soll voraussichtlich am 5. Mai in den Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) einbezogen werden. (sn)

+++ Anmerkung: Im dritten Absatz hieß es in einer ersten Version "Die nachrangige und nicht besicherte Anleihe (...)". Dies wurde am 20. April um 13.07 Uhr geändert in "Die nicht nachrangige und nicht besicherte Anleihe (...)" +++

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Sammelgutausgang

Aschaffenburg;Aschaffenburg;Aschaffenburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


Albrecht

20.04.2021 - 17:05 Uhr

Zeitfracht ist das Allerletzte! Sie beuten die Fahrer welche fast alle aus dem Osteuropäischen Raum bzw. Ländern kommen, systematisch aus.Deutsche Fahrer sind dieser Firmengruppe zu Teuer!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.