-- Anzeige --

So bleiben Sie liquide

Liquidität, Ordner, Geld
Wer genau und vollständig abrechnet, erhält von Kunden oft schneller Geld
© Foto: skywalk154/stock.adobe.com

90 Tage und fallweise sogar noch länger müssen aktuell kleine und mittlere Transportbetriebe auf die Bezahlung ihrer Frachtrechnungen warten, weil Kunden Zahlungsziele ausreizen. Höchste Zeit, dass Transportbetriebe jetzt die Notbremse ziehen.

-- Anzeige --

"Wenn wir den Transport erbracht haben, stellen wir den sofort unseren Kunden in Rechnung. Trotzdem müssen wir im Schnitt 30 bis 45 Tage auf die Bezahlung warten und bei Verkehren nach Südeuropa können es 90 Tage und noch mehr sein", erzählt eine Unternehmerin, die europaweit Komplettladungen fährt. "Besonders schlimm sind die großen Verlader, die reizen alles aus", moniert sie. Namentlich will sie nicht genannt werden, aus Angst, keinen Auftrag mehr zu erhalten.

Letztlich habe jeder Kunde aber bislang überwiesen, auch weil sie jeden säumigen Kunden sofort anrufe und ihm Fristen setzt, sagt sie. "Man muss da am Ball bleiben. Das kostet wahnsinnig Zeit. Es ist aber unser Geld, das wir brauchen, damit wir unsere Rechnungen bezahlen können." Durch die Corona-Krise, die CO2-Abgabe und die jetzt hohen Dieselpreise sei das Transportgeschäft sowieso schwierig.

Verhandlungsmacht liegt bei den

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.