-- Anzeige --

Zeitfracht: Hochleistungs-Sensorik soll Pakettransporte optimieren

Zeitfracht sieht auf lange Sicht handfeste Vorteile durch den Einsatz der Sensorik
© Foto: picture alliance/ZB/euroluftbild

Durch den Einsatz einer Hochleistungs-Sensorik in Wechselbrücken will Zeitfracht Medien seine Transportkapazitäten optimieren. Die bisherigen Erfahrungen mit der Technologie seien durchweg positiv.


Datum:
18.01.2023
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zeitfracht Medien setzt erstmals eine flächendeckend und dauerhaft eingesetzte Hochleistungs-Sensorik in den Wechselbrücken ein. Ziel sei ein „effektiver und reibungsloser Ablauf der Pakettransporte“, so das Unternehmen. Die Sensorik des Systems habe die Auslastung jedes einzelnen Containers in Echtzeit im Auge und füttert ständig ein zentrales Dashboard in der Logistikzentrale, das eine optimale Befüllung der Wechselbrücke ermöglicht.

Die von Zeitfracht eingesetzte Technologie heißt CLAM (Container Logistics Asset Monitoring). Hierbei kommen Sensoren zum Einsatz, die für selbstfahrende Autos entwickelt wurden. Mit einer fest verbauten CLAM-Einheit ist es laut Zeitfracht möglich, Wechselbrücken unabhängig von der Fahrzeugtelematik von innen heraus zu überwachen. Damit könne man nicht nur die Nutzung und Auslastung von Wechselbrücken aussteuern, sondern habe auch die „vollständige Digitalisierung eines Paketstandorts vom Logistikzentrum bis zum Kunden in der Hand“.

Transportkapazitäten bis zum Maximum ausgereizt

CLAM wurde vom Rostocker Unternehmen PTS entwickelt. Das System kann selbstständig Paketentnahmen und -Zugaben erkennen, liefert Daten zu etwaigen Unfällen oder zum Zugriff auf die Fracht während der Tour. Die gelieferten Daten können laut Zeitfracht vollständig im eigenen Rechenzentrum verarbeitet werden, und CLAM sei zudem „noch maximal wartungsfrei“.

„Dass wir das CLAM-System flächendeckend zum Einsatz bringen konnten, brachte uns vor allem in den auslastungsstarken vergangenen zwei Monaten handfeste Vorteile. Wir haben mit der technischen Unterstützung unser Personal optimal einsetzen können und alle unsere Transportkapazitäten bis zum Maximum ausgereizt“, sagte Thomas Raff, Sprecher der Geschäftsführung von Zeitfracht Medien und Vertriebsvorstand in der Zeitfracht Gruppe.

System läuft im Alltagseinsatz bisher reibungslos

Zeitfracht sieht auch auf lange Sicht handfeste Vorteile durch den Einsatz der Sensorik: Sie liefert eine Langzeitauswertung zur Optimierung von Beladung und Routen und damit des kompletten Netzwerks eines Logistikunternehmens. Die „schlauen Geräte im Container sparen also auf lange Sicht Millionen, zumal sie kostengünstig hergestellt, günstig eingebaut und herstellerunabhängig eingesetzt werden können“, lautet die Einschätzung von Zeitfracht.

Bei Zeitfracht Medien sind die ersten Wechselbrücken im Laufe des vergangenen Jahres sukzessive mit CLAM-Einheiten ausgestattet worden. Das System laufe seitdem „im Dauerbetrieb und ohne Ausfälle oder ungeplante Wartungen“, es ist nach Angaben von Zeitfracht Medien inzwischen über mehr als 150.000 Kilometer im reibungslosen operativen Dauerbetrieb. In diesem Jahr sollen dann die letzten noch fehlenden Wechselbrücken von Zeitfracht Medien damit ausgerüstet werden. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.