-- Anzeige --

Wegen Chipmangel 3,9 Millionen weniger Fahrzeuge

Erst Diesel-Affaire, dann Coronakrise und jetzt Chipmangel: die Automobilbauer trifft es massiv
© Foto: Olaf Adebahr/Zonaar/picture-alliance

Das Beratungsunternehmen Alix Partners geht davon aus, dass in diesem Jahr weltweit rund 3,9 Millionen Fahrzeuge weniger produziert werden.


Datum:
17.05.2021
Autor:
Eva Hassa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

München. Der Chipmangel hat für die Automobilindustrie empfindliche Folgen. So werden durch die Chipflaute in diesem Jahr wohl bis zu 3,9 Millionen weniger Fahrzeuge produziert werden. Das erwartet das globale Beratungsunternehmen AlixPartners in seiner jüngsten Prognose.  Insgesamt würden die Automobilbauer damit Fahrzeuge in einem Wert von 110 Milliarden US-Dollar nicht produzieren können, so die Münchener Beratungsfirma.

Ein erheblicher Anteil von den rund 3,9 Millionen weniger produzierten Fahrzeuge werde „auch in den Verkaufszahlen der Hersteller niederschlagen, die teilweise aus der Reduktion von Lagerbeständen kompensiert werden“, sagt Marcus Kleinfeld, Managing Director bei AlixPartners in Deutschland. (eh)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.