-- Anzeige --

Vereinbarung gegen Feinstaubzone in Erfurt

Die ursprünglich für 2012 geplante Einführung einer Umweltzone war der falsche Weg
© Foto: imago/Steinach

Statt Umweltzone: Unternehmen wollen Angestellten künftig anregen, häufiger mit dem Rad, mit Fahrgemeinschaften oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit zu kommen


Datum:
15.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Erfurt. Händler, Handwerksbetriebe und andere Firmen wollen die Luftqualität in Erfurt verbessern und so die Einrichtung einer Umweltzone verhindern. Darauf einigten sich die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer und die Stadtverwaltung. Die Unternehmen sollen ihre Angestellten künftig dazu anregen, häufiger mit dem Rad, mit Fahrgemeinschaften oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit zu kommen, heißt es in der Vereinbarung.

Geplant ist auch, die Lastwagenflotte zu erneuern: Bis 2015 sollen 85 Prozent der Nutzfahrzeuge so ausgerüstet sein, dass sie eine grüne Feinstaubplakette bekommen könnten. Die ursprünglich für 2012 geplante Einführung einer Umweltzone sei der falsche Weg, die Belastung mit Feinstaub zu senken, teilten die Kammern am Freitag mit. Saubere Luft und die Versorgung mit Dienstleistungen müssten gleichermaßen gewährleistet werden - jedoch ohne bürokratischen Aufwand und auf freiwilliger Basis.

In Erfurt wurden die Feinstaub-Grenzwerte von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im vergangenen Jahr 41-mal überschritten. Erlaubt sind nur 35 Überschreitungen. Die Landeshauptstadt wäre die erste Stadt in Thüringen mit einer Umweltzone. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.