-- Anzeige --

Studie: Weiter wenig Übernahmen in der Transport- und Logistikbranche

18.07.2023 08:35 Uhr | Lesezeit: 2 min
Closeup auf Puzzleteile vor Himmelshintergrund mit Sonnenlicht. Zwei sich gegenüberliegende Hände, beziehungsweise deren Daumen und Zeigefinger, setzen die Teile zusammen.
Fusionen und Übernahmen in der Branche lagen im ersten Halbjahr 2023 weltweit auf so einem niedrigen Niveau wie seit zehn Jahren nicht mehr, so das Transport und Logistics Barometer von Pwc (Symbolbild)
© Foto: Mikdam/iStock/Getty Images Plus

Die Zahl der Fusionen und Übernahmen in der Transport- und Logistikbranche ist weltweit weiter auf dem absteigenden Ast. Vor allem Finanzinvestoren tun sich laut einer Studie wegen steigender Zinsen schwer.

-- Anzeige --

Der bereits im vergangenen Jahr registrierte weltweite Einbruch bei den Fusionen und Übernahmen in der Transport- und Logistikbranche hat sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres laut einer Studie fortgesetzt.

In der ersten Jahreshälfte seien nur 85 Fusionen und Übernahmen mit einem jeweiligen Volumen von mindestens 50 Millionen US-Dollar angekündigt worden, heißt es in dem „Transport & Logistics Barometer“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im Vorjahreszeitraum seien es noch 144 gewesen.

Niedrigster Stand seit zehn Jahren

Das Volumen der Übernahmen und Fusionen sei auf 34,3 Milliarden US-Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen. In dieser Dekade lag das Volumen ansonsten bei durchschnittlich 67,5 Milliarden Dollar pro Halbjahr, in den vergangenen fünf Jahren bei 75,1 Milliarden Dollar pro Halbjahr.

„Besonders Finanzinvestoren haben sich in den ersten Monaten des Jahres spürbar zurückgehalten“, sagte Ingo Bauer, Leiter des Bereichs Transport, Logistik und Tourismus bei PwC Deutschland. Deren Anteil am Handelsvolumen sei von 64 auf 38 Prozent gefallen.

Wegen steigender Zinsen konzentrierten sich Finanzinvestoren derzeit auf kleinere Transaktionen, „bei denen weniger Fremdkapital nötig ist und die Risiken geringer sind“, begründete der Koordinator Transport & Logistik Deals bei PwC Europe, André Wortmann, den Wandel.

Entsprechend gab es der Studie zufolge im ersten Halbjahr auch nur fünf „Mega-Deals“ mit einem Volumen von mehr als einer Milliarde Dollar. Im Vorjahreszeitraum seien es noch 19 gewesen.

Geeignete Übernahmeziele für Reedereien fehlen

Die größte Übernahme entfiel dabei auf das französische Schifffahrts- und Logistikunternehmen CMA CGM, das angekündigt hatte, Bolloré Logistics für 5,1 Milliarden Dollar zu kaufen.

Der stellvertretende Leiter des Maritimen Kompetenzzentrums bei PwC Deutschland, Burkhard D. Sommer, geht von weiteren Übernahmen durch Reedereien aus, allerdings würden diese seltener. „Es mangelt schlichtweg an geeigneten Übernahmezielen im Markt, auch wenn das Kapital vorhanden wäre.“

Ausblick: Fusionen bleiben auf niedrigem Niveau

Wortmann geht davon aus, dass Fusionen und Übernahmen aufgrund der schwierigen Finanzierungsbedingungen und dem allgemeinen wirtschaftlichen Umfeld auch im zweiten Halbjahr nur auf einem niedrigen Niveau stattfinden werden. „Dennoch rechnen wir mit einer Reihe kleiner bis mittelgroßer Transaktionen, die darauf abzielen, neue Kompetenzen aufzubauen, um Innovationen zu beschleunigen.“

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.