-- Anzeige --

Streit um Einführung von E10 geht weiter

Wolfgang Rose, Chef des Autoclubs Europa, schloss sich der Forderung des ADAC an: "Die weitgehende Abschaffung von Super 95 muss sofort rückgängig gemacht werden."
© Foto: dapd/Jörg Sarbach

Automobilclubs fordern von Tankstellen, normales Superbenzin anzubieten zu billigeren Preisen / Die Mineralölwirtschaft spricht vom "Todesstoß" für E10


Datum:
18.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Der Streit über die Einführung des Biosprits E10 geht nach dem Benzingipfel in eine neue Runde. Der ADAC forderte angesichts des schwachen E10-Absatzes die Mineralölkonzerne auf, herkömmlichen Superkraftstoff wieder zu billigeren Preisen anzubieten. "Schluss mit dem Spritdiktat. Das günstigere Super 95 muss wieder überall angeboten werden", sagte ADAC-Präsident Peter Meyer der Bild-Zeitung.

Diese Forderung stieß beim Mineralölwirtschaftsverband (MWV) auf große Empörung. "Der ADAC versetzt E10 damit den Todesstoß", sagte dessen Sprecherin, Katrin Retzlaff. Akzeptanz sei so nicht bei den Verbrauchern zu erreichen. Beim Benzingipfel in der vergangenen Woche hätten sich Politik und Mineralölkonzerne darauf geeinigt, an E10 festzuhalten und die Autofahrer besser zu informieren. Auch der ADAC habe zugestimmt. An den Tankstellen lägen nun Listen aus, die über E10-verträgliche Motoren informieren und Hotlines aller Autohersteller enthalten.

Nach wie vor scheint sich E10 bei Autofahrern aber nicht durchzusetzen, viele tanken deshalb das um etliche Cent teurere Super oder Super Plus. Teilweise kommt es deshalb zu Versorgungsengpässen. Auch der Chef des Autoclubs Europa schloss sich der Forderung des ADAC an. "Die weitgehende Abschaffung von Super 95 muss sofort rückgängig gemacht werden", wird Wolfgang Rose in der Bild-Zeitung zitiert.

Dass E10 von vielen Autofahrern immer noch nicht angenommen werde, beobachtet auch der MWV. Aber die Forderung des ADAC "entzieht der politisch gewollten Einführung von E10 den Boden", sagte Retzlaff.

Der ADAC hatte auch angekündigt, Tankstellenbetreiber anzuzeigen, wenn sie nach der Einführung von E10 überhaupt kein herkömmliches Super E5 mehr zur Verfügung stellen. Laut ADAC wird an einigen Tankstellen nur noch Super Plus als Alternative angeboten. "Diese Tricksereien zum Nachteil der Autofahrer müssen ein Ende haben", sagte Präsident Meyer. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.