-- Anzeige --

Straßenkontrollen: Polizei stellt mehr als 1000 Verstöße fest

22.04.2024 10:28 Uhr | Lesezeit: 3 min
Polizisten kontrollieren einen Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Sandgraben Süd auf der A3 bei Würzburg
An den Kontrollstellen in Hessen waren fast 200 Beamte im Einsatz (Symbolbild)
© Foto: picture alliance / HMB Media/ Heiko Becker | Heiko Becker

Bei Kontrollen auf den hessischen Straßen entdeckte die Polizei viele Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, darunter waren auch kuriose Fälle.

-- Anzeige --

Bei Kontrollen auf Hessens Straßen mit einem Schwerpunkt beim Güterverkehr haben Polizeibeamte mehr als 1000 Verstöße registriert. An sieben Kontrollstellen seien am Mittwoch, 17. April, fast 200 Beamte im Einsatz gewesen, die sich 377 Lastwagen und 544 andere Fahrzeuge genauer anschauten, teilte das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden mit. Bei dem länderübergreifenden Aktionstag mit dem Motto „sicher.mobil.leben – Güterverkehr im Blick“ seien in Hessen 1001 Verkehrsordnungswidrigkeiten und 43 Verkehrsstraftaten registriert worden.

Auf der Autobahn 7 bei Fulda beispielsweise wurden die Verkehrsexperten der osthessischen Polizei auf einen Sprinter aufmerksam, der 24 Dönerspieße transportierte. Das waren zu viele für das Fahrzeug, das deutlich überladen gewesen sei. Die Innentemperatur des Kühlers habe zudem statt bei erforderlichen -18 Grad nur bei -2 Grad gelegen. In Südosthessen fiel an der Autobahn 45 nahe Neuberg ein Lastwagen auf, der mit großen Rissen in zwei Bremsscheiben unterwegs gewesen sei.

„Ziel des Aktionstages ist es, durch Kontrollmaßnahmen Lkw-Unfälle zu reduzieren und damit Verkehrsteilnehmer zu schützen“, erklärte Innenminister Roman Poseck (CDU). Trotz der angekündigten Aktion habe die Beanstandungsquote bei den kontrollierten Fahrzeugen bei über 20 Prozent gelegen. „Das zeigt, wie wichtig die Verkehrsüberwachung durch die Polizei und die anderen Behörden ist“, ergänzte Poseck.

Das älteste kontrollierte Fahrzeug, das sich auf einem Transporter befand, war ein Ford T-Modell aus dem Jahr 1920, wie die Polizei mitteilte. Der Transporteur sei mit seiner wertvollen Ladung auf dem Weg von Colorado über Bremerhaven zu seinem Eigentümer nach Süddeutschland gewesen. „Erfreulicherweise war der Oldtimer ordnungsgemäß gesichert und es gab keinerlei Gründe zur Beanstandung.“

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Die VerkehrsRundschau auf Instagram

Folgen Sie uns gerne und sehen Sie nicht nur unsere Highlights des Tages sondern auch Einblicke hinter die Kulissen. Sie finden unseren Account sowie den LinkTree hier.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.