-- Anzeige --

Spritknappheit in Frankreich

Der in Frankreich geltende Tankrabatt in Grenzregionen führt auch zu einem Tanktourismus (Symbolbild)
© Foto: BeckerBredel/dpa/picture alliance

In Frankreich kam es in den vergangenen Tagen zu Versorgungsengpässen an den Tankstellen, daher erlaubte die Regierung nun Tanklaster die Fahrt auch am Wochenende.


Datum:
10.10.2022
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Da an vielen Tankstellen in Frankreich der Sprit knapp wird, dürfen nun auch am Wochenende Tanklaster fahren. Das Fahrverbot für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen, die Kohlenwasserstoffprodukte transportieren, wurde bis Montag aufgehoben, hieß es in einem in der Nacht zu Samstag, 8. Oktober, veröffentlichten Erlass. Einer der Hauptgründe für die derzeitigen Versorgungsprobleme mit Kraftstoff dürfte der Streik in drei der sechs französischen Raffinerien sein, der bereits seit mehreren Tagen andauert.

Medienberichten zufolge sind bis zu 20 Prozent der Tankstellen von Benzin- oder Dieselknappheit betroffen. Besonders im Norden Frankreichs und der Region Paris kommt es demnach verstärkt zu Engpässen. Auch der derzeit in Frankreich geltende Tankrabatt hat teilweise zu einem Ansturm vor allem in Grenzregionen geführt.

Umweltminister Christophe Béchu forderte „Ruhe und Verantwortung“ und versicherte am Samstag in einem Interview mit dem Fernsehsender „Franceinfo“: „Die Situation sollte sich weiter verbessern.“ Landesweite Beschränkungen seien derzeit nicht geplant.

Streiks in französischen Raffinerien verlängert

(Update 17:30) Wie der Fernsehsender am Montag den 10. Oktober berichtete, wird der Streik bei den Raffinerien von TotalEnergies bis mindestens Dienstag verlängert. Demnach soll der Ausstand nun auch auf fünfzehn Autobahnraststätten einer Tochtergesellschaft von TotalEnergies ausgeweitet werden.

Der französische Präsident Emmanuel Macron rief am Montag alle Seiten zu Verantwortungsbewusstsein auf. "Blockieren ist kein Verhandlungsweg", sagte er am Rande einer Pressekonferenz in Château-Gontier. Für Montag war nach Informationen von Franceinfo zu dem Thema ein Treffen von Ministerpräsidentin Elisabeth Borne mit mehreren Ressortchefs angesetzt.

An den Zapfsäulen bleibt die Situation kritisch. Laut einem Lagebericht des zuständigen Ministeriums vom Sonntag den 9. Oktober fehlt bei fast einem Drittel der Tankstellen mindestens ein Kraftstoff. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.