-- Anzeige --

SNCF Geodis erwirbt Mehrheit an Lorry-Rail

© Foto: Geodis

Die französische Staatsbahn setzt damit klar auf die geplanten „Schienen-Autobahnen"


Datum:
03.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. SNCF Geodis, die Frachtbranche der französischen Staatsbahn SNCF, hat die Kontrolle über den Waggonbauer und Kombilinienbetreiber Lorryrail übernommen. Der französische Logistikkonzern hat die Kapitalanteile erworben, die bisher von der staatlichen Caisse des Dépôts et Consignations sowie der privaten Firma Vinci Concessions gehalten wurden. Miteigner sind die luxemburgische Staatsbahn CFL und der KV-Spezialist Modalohr. Bislang lag der SNCF-Anteil nur bei 12,5 Prozent.

Im Auge hat die SNCF damit offensichtlich die Konzession für die zukünftigen „Schienenautobahn"-Projekte, wie Geodis-Chef Blayau bestätigte. Schon vorher hatte SNCF Geodis den Kombianbieter Novatrans übernommen und plant momentan, diesen bis 2012 mit der eigenen Tochter Naviland Cargo zu fusionieren, wie die Pariser Les Echos berichtet. Frankreichs führende Transport- und Logistikgruppe hat nunmehr Zugriff auf ein komplettes Schienen-Alternativangebot zur Straße.

Die Kontrolle über die im März 2006 gegründete Lorry-Rail bezeichnete Blayau als „bedeutende Etappe" auf dem Weg zu der von SNCF geplanten Schaffung eines zunächst französischen und später auch europäischen Netzes von Schienen-Autobahnen. Das im Elsaß beheimatete Unternehmen befördert momentan auf der 1 050 km langen Kombistrecke zwischen Bettembourg in Luxemburg und Perpignan in Südwestfrankreich Aufliegeranhänger und Container. Für dieses Jahr geht das Unternehmen von 32.000 Transporteinheiten aus und rechnet für die nahe Zukunft mit 70.000 respektive 2000 Zügen pro Jahr.

Die von Paris geplanten „autoroutes ferroviaires" sind eines der Kernstücke des globalen Umweltprogramms „Grenelle de l'Environnement". Um deren Konzession bemühen sich sowohl die Staatsbahn als auch Lorry-Rail. Im Falle der geplanten Alpen-Linie zwischen Frankreich und Oberitalien stehen beide in Konkurrenz zu dem Mitbewerberkonsortium Trenitalia, Sitaf und Autosped G. Die Betriebseröffnung ist für Anfang kommenden Jahres vorgesehen, wenn die dafür nötigen Bauarbeiten im Tunnel unter dem Mont Cenis beendet sind. Lorry-Rail ist ebenfalls Kandidat für die Konzession zur Errichtung und zum Betrieb einer weiteren Kombi-Linie, die den Norden des Landes, die Pariser Region und den Südwesten mit Spanien verbinden und so die hierfür bislang genutzten, völlig überlasteten Straßen entlasten soll. (jb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.