-- Anzeige --

Schweiz: Weniger Gütertransporte über die Alpen

Der Rückgang fiel beim Schienengüterverkehr stärker aus als auf der Straße
© Foto: KEYSTONE/dpa/picture-alliance

Als Folge der Corona-Krise wurden 2020 weniger Güter über die Alpen transportiert, dabei fiel der Rückgang beim Schienengüterverkehr stärker aus.


Datum:
01.04.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bern. Aufgrund der Corona-Pandemie sind laut dem Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) im letzten Jahr weniger Güter durch die Alpen transportiert worden als im Jahr zuvor. Im Jahr 2020 sind auf Straßen und Schiene 34,8 Millionen Tonnen Güter durch die Schweizer Alpen transportiert worden – das sind 5,5 Prozent weniger als 2019. Beim Schienengüterverkehr fiel der Rückgang dabei stärker aus als auf der Straße. Der Anteil der Bahn am Gütertransport durch die Alpen sank daher um 0,5 Prozentpunkte auf 71,9 Prozent.

Bei der Bahn reduzierte sich das Transportvolumen um 6,2 Prozent. Unterdessen durchquerten letztes Jahr 863.000 Lkw die Alpen, das sind vier Prozent weniger als 2019. Bei beiden Verkehrsträgern sei aufgrund der Lockerungen der Corona-Regeln im zweiten Halbjahr ein Nachholeffekt zu verzeichnen gewesen, wobei sich der Straßengüterverkehr rascher und deutlicher als der Schienengüterverkehr erholte. Das ist laut BAV vor allem darauf zurückzuführen, dass die Eisenbahnstrecke durch den Simplon im Sommer wegen Unterhaltsarbeiten nur eingeschränkt befahrbar war.

Durchschnittliche Lkw-Ladungsgewichte haben abgenommen

Laut BAV haben übrigens die durchschnittlichen Ladungsgewichte der Lkw von 2014 bis 2019 um sechs Prozent abgenommen, was „mit der verschärften Konkurrenz im internationalen Straßengüterverkehr“ zusammenhänge. Dies führe dazu, dass ein höherer Anteil an Leerfahrten in Kauf genommen wird, um einen Transportauftrag zu erhalten.

Der Schweizer Bundesrat und das Parlament wollen die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene weiter stärken. Zu den Maßnahmen gehören tiefere Trassenpreise und ein Sonderrabatt für lange Güterzüge, der seit Anfang 2021 gilt, sowie Anpassungen bei der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe per Mitte 2021. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.