-- Anzeige --

Russland will Aeroflot-Anteile verkaufen

Russland will durch den Verkauf von Anteilen an Aeroflot den Haushalt aufbessern

Privatisierungsprogramm im großen Stil angekündigt / Russland will aber weiterhin die Mehrheit des Unternehmens halten


Datum:
18.10.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Moskau. Der russische Staat will Anteile an der größten russischen Fluglinie Aeroflot verkaufen und damit sein Haushaltsdefizit verringern. Finanzminister Alexej Kudrin kündigte ein "Privatisierungsprogramm im großen Stil" an. Der Staat solle aber weiter die Mehrheit an dem Unternehmen halten, sagte Kudrin nach Angaben des Radiosenders "Echo Moskwy" vom Sonntag. Russische und ausländische Investoren zeigten bereits großes Interesse.

Mit den Teilverkäufen von insgesamt elf Großunternehmen will Russland in den kommenden Jahren mindestens 22,5 Milliarden Euro einnehmen und sein Haushaltsdefizit von derzeit 6,8 auf unter 4 Prozent drücken. Auf der auch vom Wirtschaftsministerium gebilligten Vorschlagsliste stehen unter anderem der Ölförderer Rosneft, das Geldhaus Sberbank sowie die Staatsbahn RZD, die der Deutschen Bahn wiederholt eine Überkreuzbeteiligung angeboten hatte.

Kremlchef Dmitri Medwedew hatte sich mehrfach für Privatisierungen ausgesprochen. Er verspricht sich dadurch eine raschere Modernisierung der oft rückständigen Unternehmen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.