-- Anzeige --

Russische Bank bietet Daimler mehr Kamaz-Anteile an

Daimler hält derzeit elf Prozent der Kamaz-Aktien 
© Foto: ddp/Michael Gottschalk

Der Autobauer könnte seinen Anteil am russischen Nutzfahrzeughersteller um über 27 Prozent erhöhen


Datum:
02.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Moskau. Der deutsche Autobauer Daimler könnte seinen Anteil am russischen Nutzfahrzeughersteller Kamaz schon bald deutlich aufstocken. Die russische Investmentbank Troika Dialog bietet den Stuttgartern ihr gesamtes Paket von 27,26 Prozent der Aktien an. Alternativ könne Daimler auch zehn Prozent kaufen, sagte Troika-Direktor Sergej Skworzow nach Angaben der Agentur Ria Nowosti am Mittwoch. Troika - einer der größten Kamaz-Miteigentümer - will sich spätestens 2016 von seinem Anteil trennen.

Daimler hält elf Prozent der Kamaz-Aktien direkt sowie weitere vier Prozent über die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. Ende 2009 besiegelten Daimler und Kamaz zwei Gemeinschaftsunternehmen: Fuso Kamaz Trucks Rus ist auf Produktion und Absatz von Lastwagen der japanischen Daimler-Tochter Fuso in Russland spezialisiert. Bei Mercedes-Benz Trucks Vostok laufen die mittleren und schweren Mercedes-Baureihen Actros und Axor vom Band. An beiden Gemeinschaftsunternehmen sind die Partner je zur Hälfte beteiligt. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.