-- Anzeige --

Präzise Regeln für Offshore-Schiffe

Bislang unterlagen Offshore-Schiffe internationalen Vorschriften, die unterschiedlich interpretiert werden konnten
© Foto: Scheer

Deutsche Reeder und Werften begrüßen die einheitlichen und verbindlichen Sicherheitsstandards für Offshore-Schiffe.


Datum:
15.12.2014
Autor:
Katharina Spirkl
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Für Offshore-Schiffe zur Versorgung der deutschen Windparks gelten künftig einheitliche und verbindliche Sicherheits- und Betriebsstandards. Damit seien Wettbewerbsnachteile deutscher Reedereien beseitigt, teilten der Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) und der Verband Deutscher Reeder (VDR) in einer gemeinsamen Erklärung in Hamburg mit.

Bislang unterlagen Offshore-Schiffe internationalen Vorschriften, die unterschiedlich interpretiert werden konnten und nicht für diese Art von Schiffen gemacht waren. Bei mehr als zwölf Personen an Bord war zum Beispiel der Ausrüstungsstand eines Passagierschiffs mit „untrainierten“ Touristen gefordert. Nun dürfen die deutschen Schiffe bis zu 60 Personen an Bord nehmen, die ein besonderes Sicherheitstraining absolviert haben. Die deutschen Werften erhoffen sich von der verbesserten Rechtslage neue Aufträge. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.