-- Anzeige --

Polen: Transportbranche wittert Frühlingsluft

14.02.2024 14:21 Uhr | Lesezeit: 3 min
Ein Lkw passiert am 24.09.2014 in Linken (Mecklenburg-Vorpommern) einen Grenzpfeiler mit dem rot-weißen polnischen Hoheitszeichen an der deutsch-polnischen EU-Binnengrenze am ehemaligen Grenzübergang nach Stettin (Polen).
In Polen rechnet die Transport- und Logistikbranche nach schwierigen Jahren mit einem Aufschwung
© Foto: picture alliance / ZB | Stefan Sauer

Transportunternehmen in Polen schauen so optimistisch in die Zukunft wie seit sechs Jahren nicht mehr, was auch daran liegt, dass die Inflation zum Jahresanfang deutlich gesunken ist.

-- Anzeige --

Die polnische Transport- und Logistikbranche erwartet nach schwierigen Jahren einen Aufschwung. Für das Jahr 2024 wird ein höherer Umsatz mit Dienstleistungen prognostiziert, zahlreiche Unternehmen planen Investitionen – allein im ersten Quartal wollen dies bereits 15 Prozent aller Speditionen tun. Jeder dritte TSL-Betrieb prognostiziert für 2024 einen Anstieg des Dienstleistungsumsatzes und eine höhere Liquidität als im letzten Quartal des vergangenen Jahres. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse des EFL-Branchenbarometers im ersten Quartal 2024.

Für die TSL-Branche stieg das Barometer um 5,4 Punkte auf jetzt 58,1 Punkte. Einen besseren Wert hatte es zuletzt im Jahr 2017 gegeben. Seit einigen Monaten sei bereits eine Beschleunigung im Sektor zu beobachten, sagte EFL-Vorstandschef Radosław Woźniak.

Die Nachfrage nach dem Angebot der Unternehmen scheint deutlich anzuziehen. Die vergangenen Jahre hatten sich für den polnischen Transportsektor ungewöhnlich schwierig gestaltet: Die Pandemie senkte ab 2020 massiv die Umsätze, dann folgte das weitgehende Wegbrechen der Märkte im Osten nach dem russischen Angriff auf die Ukraine und schließlich die hohe Inflation. Hinzu kam auch noch der EU-Mobilitätspakt, der für die polnischen Unternehmen wegen des Wegfalls von Privilegien eher negativ ausfiel.

Zumindest das Inflationsproblem hat sich inzwischen stark abgemildert: Für den Januar 2024 wird in Polen eine Rate von knapp über vier Prozent erwartet, nachdem diese Mitte vergangenen Jahres noch zweistellig gewesen war.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.