-- Anzeige --

Österreich/Schienengüter: RCG gibt Kostensteigerungen im Markt weiter

Die österreichische Rail Cargo Group, eine ÖBB-Tocher, will eine Preiserhöhung in zwei Stufen durchführen und so unter anderem die steigenden Kosten für Energie an den Markt weitergeben (Symbolbild)
© Foto: ÖBB Rail Cargo Group

Die Güterverkehrssparte der ÖBB plant, ihre Preise um rund 20 Prozent zu erhöhen.


Datum:
21.11.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Rail Cargo Group (RCG), Güterzugsparte der ÖBB, erhöht ihre Preise. Nach eingehenden, internen Berechnungen würden die gestiegenen Kosten für das Unternehmen in zwei Tranchen im Markt weitergeben, wie RCG mitteilt. Insgesamt werden die Preissteigerungen demnach bei 20 Prozent liegen.

2023 würden Kostensteigerungen erwartet, die im Energiemarkt dreistellig sein werden. Hinzu kämen Kosten für Material und Personal, die vielfach zweistellig sind, sagte RCG-Chef Clemens Först am 21. November in einer Pressekonferenz.

„Das ist einmalig in der Geschichte. Die Preiserhöhungen sind alternativlos, da wir uns in einem engen Markt befinden, und wir sind auch eine energieintensive Branche.“ Die erste Preisanpassung werde exklusive Energiekosten erfolgen, in einem zweiten Schritt werde ein Energieaufschlag verrechnet.

Herausforderndes Jahr 2022

Das Jahr 2022 sei von diversen Krisen geprägt gewesen, sagte ÖBB-Chef Andreas Matthä. Zu Ukraine-Krieg, Covid und Klimawandel kämen „die internationale Lieferkettenproblematik und eine Baustellensituation, die ihresgleichen gesucht hat, vor allem in Südosteuropa und Deutschland“.

Das Unternehmen zog auch eine Zwischenbilanz zu seinem Beitrag am Transport von Getreide auf dem Schienenweg aus der Ukraine: Zwischen März bis Ende Oktober habe sich der Weizentransport aus der Ukraine laufend erhöht. Bisher habe RCG eine Million Tonnen aus dem Land transportiert, sagte Matthä.

„Das RCG-Geschäft war in diesem Jahr extrem herausfordernd“, sagte Först. „Wir werden es schaffen, positiv zu bilanzieren.“

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.