-- Anzeige --

Neuer Mobilitätsriese für Nutzfahrzeuge

Bilden die Doppelspitze: Dirk Fröhlich (ADAC Truckservice, links) und Jarno Bor (Service 24)
© Foto: ADAC Truckservice

ADAC Truckservice und Service 24 haben die 24/7 GmbH an den Start gebracht. Der europaweite Mobilitätsanbieter bündelt ab 2022 die Produktportfolios beider Muttergesellschaften, die sich künftig auf den qualitativen Infrastruktur-Ausbau konzentrieren.


Datum:
19.07.2021
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Salzburg. Der deutsche ADAC Truckservice und die österreichische Service 24 machen im Nutzfahrzeugsektor gemeinsame Sache. Die Pannenhilfe-Spezialisten haben einen neuen europäischen Mobilitätsdienstleister für Transporter, Lkw, Busse sowie landwirtschaftliche Fahrzeuge und Baumaschinen gegründet. Das 50:50-Joint Venture mit Namen 24/7 GmbH soll als Dachgesellschaft Vertrieb, Marketing und Produktentwicklung beider Dienste bündeln. Am Markt tritt der Anbieter künftig unter der Marke 24/7 Assistance auf.

Mit dem Beginn des Geschäftsbetriebs im Januar 2022 werde man über den direkten Zugriff auf ein Netzwerk von über 40.000 Vertragswerkstätten in allen Ländern Europas verfügen, sagte Dirk Fröhlich, Geschäftsführer des ADAC Truckservice. Fröhlich bildet zusammen mit Jarno Bor, Chef von des Service 24, die Doppelspitze des neuen Unternehmens.

ADAC Truckservice und Service 24 sollen sich künftig auf den qualitativen Ausbau der Infrastruktur konzentrieren und werden als eigenständige nationale Servicegesellschaften Teil der Marke 24/7 Assistance. Sitz der neuen Firma ist im österreichischen Salzburg. Niederlassungen befinden sich in Deutschland, Österreich, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Polen, Rumänien und Ungarn.

„Wir sind wachstumsorientiert“

„24/7 Assistance verfolgt eine klare Strategie. Wir sind wachstumsorientiert und wollen als Europa-Champion den Goldstandard in der Pannenhilfe und im Mobilitätsmanagement für Nutzfahrzeuge setzen“, sagte Fröhlich. Beim qualitativen Ausbau der Netzwerke lege man den Fokus auf Internationalisierung, Spezialisierung, zukunftsfähige Technologien und effiziente Prozesse.

Bor, der bei 24/7 Assistance künftig den Vertrieb verantwortet, betonte: „Die Anforderungen durch neue Antriebstechnologien und moderne Fahrzeugtechnik sind ebenso groß wie der Kundenwunsch nach zuverlässigen, effizienten Mobilitätslösungen aus einer Hand. Wir wollen in diesem Marktumfeld nicht nur wettbewerbsfähig bleiben, sondern mit der Kraft beider Marken die besten und effizientesten Servicenetze rund um die Mobilität von Nutzfahrzeugen weiterentwickeln.“

Die 24/7 Assistance wird ab dem kommenden Jahr das Produktportfolio der beiden Muttergesellschaften vereinen. Dazu gehören europaweite Pannenhilfe und Mobilitätsdienstleistungen sowie First-Level-Support für Transport und Logistik, Landtechnik und Industrie, Fahrzeugschutzbriefe, Mobilitätspakete sowie Prepaid-Zahlungslösungen und Zahlungssicherungslösungen für Autohersteller und Flottenbetreiber. (rp/sn)

 

 

 

 

 

 

 

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.