-- Anzeige --

Namhafte Unterstützer: Verbände und Hersteller fordern Zulassung von HVO-Kraftstoff

HVO ist beispielsweise in Nordeuropa schon öffentlich erhältlich
© Foto: iStock / Trygve Finkelsen

Ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen und Verbände aus Spedition und Logistik erhöht den Druck auf die Bundesregierung. Sie fordern in einem Positionspapier die Freigabe von HVO als Reinkraftstoff.


Datum:
24.01.2023
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Klimawandel schreitet Jahr für Jahr voran und besonders der Verkehrssektor schafft es immer noch nicht seine vorgegebenen Reduktionsziele einzuhalten. Nun hat sich eine Gruppe namhafter Branchengrößen zusammengetan und fordert die Zulassung des Treibstoffs HVO 100.

Jener ist in einigen anderen europäischen Ländern bereits zugelassen und dient als Ersatz für den klassischen Diesel. Viele Hersteller haben HVO bereits für ihre Motoren freigegeben. Da der Dieselersatz nicht aus Erdöl, sondern Abfällen und Reststoffen hergestellt wird, gilt er als bedeutend klimaschonender als fossiler Treibstoff. Alles was Sie zu HVO wissen müssen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Unterzeichner kritisieren Rechtsrahmen

Unter den Unterstützern finden sich einige Branchenverbände, wie etwa der DSLV und der BGL sowie Hersteller wie Krone, Schmitz Cargobull oder Volvo. In dem Papier wird vor allem auf die aktuelle Gesetzeslage eingegangen: „Der geltende Rechtsrahmen schränkt das Inverkehrbringen von HVO100 unverhältnismäßig und praxisfern stark ein“, so die Unterzeichner. „Mit der rechtlichen Zulassung von HVO 100 für den Straßenverkehrssektor könnten bereits heute die CO2-Emissionen zahlreicher Dieselfahrzeugflotten dauerhaft, nachhaltig und kosteneffizient gesenkt werden.“

HVO 100 ist momentan nur in einzelnen Anwendungsfällen erlaubt, für die generelle Zulassung bedarf es der Unterstützung des Bundesumweltministeriums, das bislang nur eine bestimmte Beimischung zum fossilen Diesel erlaubt. Diese sei, so die Unterstützer des Positionspapiers, allerdings völlig unzureichend für die Einhaltung der Klimaschutzziele und gehe überdies an der Marktnachfrage vorbei.

Welche Schritte für die Zulassung von HVO 100 in Deutschland notwendig wären und wie der aktuelle politische Stand ist, können Sie hier nachlesen.

Diese Unternehmen und Verbände unterstützen die Zulassung von HVO 100
© Foto: VerkehrsRundschau / Fabian Faehrmann
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.