-- Anzeige --

Mehr Geld für Österreichs Eisenbahner

Die Beschäftigten der österreichischen Eisenbahnen bekommen fast neun Prozent mehr Gehalt
© Foto: Chris Zenz/ÖBB

Nachdem ein Warnstreik den Bahnverkehr in der Alpenrepublik Ende November für einen Tag stillgelegt hatte, haben sich die Tarifpartner nun auf mehr Gehalt für die Beschäftigten der österreichischen Eisenbahnen geeinigt.


Datum:
14.12.2022
Autor:
Mareike Haus/dpa
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die rund 50.000 Beschäftigten der Eisenbahnen in Österreich bekommen durchschnittlich 8,9 Prozent mehr Gehalt. Darauf einigten sich die Tarifpartner am Dienstag in Wien, nachdem ein Warnstreik den Bahnverkehr Ende November für einen Tag stillgelegt hatte. Die Verhandlungsführer der Bahnbetreiber und der Gewerkschaft Vida gaben bekannt, dass niedrige Einkommen um rund zwölf Prozent oder mindestens 210 Euro wachsen. Diese Untergrenze solle bis Februar 2024 stufenweise auf 480 Euro angehoben werden.

„Es ist leistbar, weil wir es auf zwei Jahre aufteilen können“, sagte Arbeitgeber-Verhandlungsführer Thomas Scheiber. Außerdem helfe das Verhandlungsergebnis den Bahnbetreibern, für Jobsuchende attraktiv zu bleiben. Die staatlichen Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) planen, in den kommenden Jahren jährlich 3000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.