-- Anzeige --

LKW-Gewerkschaften protestieren in Polen für höhere Löhne

Polnische LKW-Fahrer haben Protest an ihren Arbeitgebern geübt
© Foto: Michael Urban

Fahrer wollen mit einer Straßenblockade höhere Mindestlöhne und bessere Arbeitszeiten erreichen


Datum:
01.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Polen. Polnische LKW-Fahrer haben am Freitag gegen ihre Arbeitgeber demonstriert. Das hat die Gewerkschaft "NSZZ Solidarnosc" auf Anfrage bestätigt. Die Fahrer verlangsamten ihr Tempo auf Straßen auf höchstens 30 Kilometer pro Stunde sowie auf Autobahnen auf 60 Kilometer pro Stunde, um den Verkehr zum Erliegen zu bringen.

Die Arbeitnehmervertretung prangerte angebliche Verstöße der Unternehmen gegen das Arbeitsrecht an. Es geht unter anderem um die Überschreitung der gesetzlich geregelten Arbeitszeit. Darüber hinaus verlangt die NSZZ Solidarnosc einen monatlichen Mindestlohn von 3000 Zloty (750 Euro) für Mitarbeiter, die auf internationalen Strecken unterwegs sind. Angestellte, die ihre Fahrzeuge in Polen fahren, sollen nach dem Willen der Gewerkschaften 2000 Zloty (500 Euro) verdienen.

Die größte Interessen-Vertretung der Straßengüterverkehrsbranche in Polen, die ZMPD, distanzierte sich hingegen von den Prosteten. In einer offiziellen Erklärung heißt es: "Die Blockade der Straßen kurz vor dem Feiertag Allerheiligen ist keine richtige Lösung, um die Probleme der Mitarbeiter zu lösen." Die ZMPM vertritt die Arbeitgeber und gehört zur größten Interessenvertretung der LKW-Unternehmen des Landes. (bec)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.