-- Anzeige --

Lkw-Finanzierer von Daimler Truck startet Geschäft schrittweise

Daimler Truck startet sein Deutschland-Geschäft ungewöhnlich spät
© Foto: picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Der Lkw- und Bushersteller Daimler Truck ist seit vier Monaten selbstständig. Die Tochter für Finanzdienstleistungen begann in Übersee und kommt erst später nach Deutschland. Das hat einen bestimmten Grund.


Datum:
04.04.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Leinfelden-Echterdingen. Die Finanzierungsgesellschaft des neu formierten Lastwagen- und Busherstellers Daimler Truck startet schrittweise ihr weltweites Geschäft. Die Daimler Truck Financial Services sei nun in den EU-Ländern Belgien, Niederlande und Italien sowie im südamerikanischen Land Argentinien tätig, teilte das Unternehmen mit.

Seit Ende 2021 im Dax vertreten

Im Dezember hatte der ehemalige Daimler-Konzern, der nun unter Mercedes-Benz firmiert, das Geschäft mit Lkw und Bussen abgespalten und die Anteile an Daimler Truck großteils an die eigenen Aktionäre verteilt. Daimler Truck ist inzwischen im Leitindex Dax gelistet. Der Hersteller mit rund 100.000 Mitarbeitern ist aus eigener Sicht der weltweit größte Hersteller von Lastwagen und Bussen.

Der Finanzdienstleister des neuen Konzerns begann im Dezember in sieben Ländern. Darunter waren die USA, Australien, Japan und andere große Überseeländer. Im laufenden Jahr sollen noch weitere Staaten wie die Türkei und Großbritannien dazukommen.

Später Start des Deutschland-Geschäfts

Im kommenden Jahr werde der geplante Hochlauf des Geschäfts in Deutschland und Frankreich weiteres Wachstum bringen. „Daimler Truck Financial Services wird dann einer der weltweit größten Finanzdienstleister in der Nutzfahrzeugbranche mit ungefähr 1900 Angestellten in 16 Ländern sein“, berichtete das Unternehmen.

Ein Sprecher erklärte den späten Start auf dem Heimatmarkt folgendermaßen: Deutschland gehöre zu den Ländern, für die ein ganz neues IT-System aufgebaut werde. Bis dieses stehe, werde das Geschäft für das Leasen und Finanzieren von Nutzfahrzeugen von der Mercedes-Benz Bank betrieben, die zum Schwesterunternehmen Mercedes-Benz Group gehöre. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.