-- Anzeige --

Kieler Wirtschaft beansprucht frei werdende Marine-Flächen

29.06.2012 17:30 Uhr
Kieler Wirtschaft beansprucht frei werdende Marine-Flächen
Das frei werdende Gelände der Marineflieger könnte für die Offshore-Windindustrie interessant sein
© Foto: Eckhard Arndt

IHK Kiel: „Vom schöner Wohnen kann man nicht leben“ - Offshore-Industrie wäre ein möglicher, dankbarer Interessent.

-- Anzeige --

Kiel. Die Wirtschaft im Seehafen Kiel fordert von der Stadt, dass sie im Zuge der weiteren, geplanten Aufgabe von ehemaligen Bundeswehr-Liegenschaften vorrangig berücksichtigt wird. Im besonderen Fokus stehen dabei jene Anlagen und Grundstücke, die bislang noch von der Deutschen Marine genutzt werden und aufgrund ihrer Lage am Wasser in besonderer Weise für hafenbezogene Dienstleistungen, aber für Produktionszwecke genutzt werden können. „Vom schöner Wohnen am Wasser kann niemand leben“, brachte Jörn Biel, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Kiel (IHK Kiel), am Donnerstag die Position der Wirtschaft auf den Punkt.

Aktuell fällt der Blick der Wirtschaftsvertretung auf das voraussichtlich ab 2013 schrittweise frei werdende Gelände des Marinefliegergeschwader 5 (MFG 5)in Kiel-Holtenau. Hier sind die SAR-Hubschrauber der Marine stationiert, die künftig nach Nordhorn bei Cuxhaven verlegt werden sollen. In direkter Nachbarschaft zum eigentlichen Marine-Fliegerhorst grenzt der bereits zivil genutzt Flughafen Kiel-Holtenau. Biel zählte auf, dass das Marinegelände derzeit gut 75 Hektar umfasst, „von denen sich mindestens 25 Hektar ohne Einschränkungen für eine gewerbliche Nutzung eignen“.

Für das von der Marine genutzte Flughafen-Gelände direkt am Wasser hält die IHK beispielsweise eine Flächennutzung für die boomende Offshore-Branche für sinnvoll.

Der Seehafen Kiel hat vor geraumer Zeit sogar untersuchen lassen, ob sich das Areal für den Bau eines kleineren Containerterminals nutzen ließe. „Wir haben davon dann aber aus vielen Gründen wieder Abstand genommen“, erklärte Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH, gegenüber der VerkehrsRundschau. (eha) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.