-- Anzeige --

Italien: Neue Regeln für Paletten

In Italien sind derzeit etwa 130 Millionen Paletten im Umlauf
© Foto: pixelio.de/Manwalk

Transportunternehmen sind nicht mehr dazu verpflichtet, die Paletten zurück zum Auftraggeber zu bringen


Datum:
08.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Seit kurzem gelten neue Regeln für das Management von Paletten, die im Rahmen eines Gesetzes verabschiedet wurden. Das teilte der italienische Verband der Transportunternehmer Associazione Nazionale Imprese Transporti Automobilistici (Anita) mit. Wichtigster Punkt: Für das Transportunternehmen gibt es keine Verpflichtung mehr, sich um die Paletten zu kümmern. Das heißt, es muss die Paletten nicht zum Auftraggeber zurückzubringen. Kosten für die Verwaltung der Paletten entfallen damit für die Transportunternehmen. Anita schätzt, dass damit die Unternehmen etwa 30 Millionen Euro jährlich einsparen können.

Neu in dem Regelwerk ist auch die Auflage, dass das Paletten-Management einer eigenen Lizenz bedarf. "Damit wird es eine größere Transparenz beim Palettenaustausch geben und der illegale Handel unterbunden", sagte Giuseppina Della Pepa, Generalsekretärin von Anita. In Italien sind laut Schätzungen etwa 130 Millionen Paletten im Umlauf, viele davon außerhalb der vorgeschriebenen Normen. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.