-- Anzeige --

Streik bei italienischen Staatsbahnen

Der Streik von sieben Gewerkschaften könnte sogar bis Samstag morgen dauern
© Foto: VR

Ab heute Abend wollen Angestellte der italienischen Staatsbahnen 24 Stunden streiken / Güterverkehr ebenfalls betroffen


Datum:
08.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Heute Abend ab 21.00 Uhr gibt es einen 24-Stunden-Streik bei den italienischen Staatsbahnen Ferrovie dello Stata (FS). Da sich dieses Mal alle sieben Gewerkschaften einig sind, wird mit massiven Behinderungen gerechnet, die bis in den Samstagmorgen reichen könnten. Bis jetzt sind von den FS vorsorglich gut 170 Züge gestrichen worden. Auch der Gütertransport wird betroffen sein.

Bei dem Streik geht es um Tarifverhandlungen mit den FS, die Ende Juni ergebnislos abgebrochen worden sind. Die Gewerkschaft werfen den Staatsbahnen vor, in drei Jahren fast 30 Prozent des Personals reduziert zu haben. Der Cargo-Bereich durchlaufe die schlimmste Krise seit seinem Bestehen. Seit drei Jahren warten die Beschäftigten außerdem auf die Auszahlung der jährlich festgelegten Produktivitätsprämie.

Ebenfalls Thema ist der neue Rahmentarifvertrag für das gesamte Transportwesen, der auch den Logistik-Bereich einschließen soll. Über ihn wird schon seit zwei Jahren verhandelt, die Gewerkschaften treten in diesem Jahr schon zum dritten Mal deswegen in den Streik. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.