-- Anzeige --

Insolvent: Spedition Aker muss Betrieb einstellen

06.11.2019 15:21 Uhr
Insolvent: Spedition Aker muss Betrieb einstellen
Auch Maßnahmen wie eine Verkleinerung des Fuhrparks oder Mietaussetzungen konnten die Insolvenz von Aker nicht abwenden
© Foto: McPHOTO/Blickwinkel/picture-alliance

Unter anderem wegen einer rückläufigen Auftragslage bei den Automobilzulieferern war die Spedition zur Insolvenz gezwungen. Es gibt allerdings bereits Ideen für die Zukunft.

-- Anzeige --

Schonach. Bereits im Juli dieses Jahres meldete das langjährige Speditionsunternehmen Aker in Schonach Insolvenz an. Das berichten sowohl der „Südkurier“ als auch der „Schwarzwälder Bote“. Die Abwicklung läuft noch bis Ende dieses Jahres, 38 Mitarbeiter waren von der Schließung des Unternehmens betroffen.

Laut „Schwarzwälder Bote“ gab es verschiedene Gründe, die letztendlich zur Insolvenz geführt hätten. So hätte Aker etwa eine rückläufige Auftragslage bei den Automobilzulieferern seit Beginn der Dieselkrise hinnehmen müssen ­­ – vor allem im zweiten Halbjahr 2018. Auch langfristige Erkrankungen von Mitarbeitern sowie die allgemein verschlechterte Wirtschaftslage, etwa aufgrund der Brexit-Debatte, hätten zur konjunkturellen Schieflage geführt. Maßnahmen wie eine Verkleinerung des Fuhrparks, Mietaussetzungen und weniger Personal hatten dabei nicht die erhoffte Verbesserung gebracht.

Bis Jahresende ist Geschäftsführer Christian Aker laut des Berichts noch damit beschäftigt, den Firmenbetrieb abzuwickeln. Wie es künftig weitergeht, wird in den kommenden Wochen überlegt. Das 5000 Quadratmeter große Firmengelände gehöre Aker privat. Als eine Möglichkeit scheint zur Debatte zu stehen, die Lagerfläche im Außen- und Innenbereich zu vermieten und so einen neuen Geschäftsbetrieb zu etablieren. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.