-- Anzeige --

Image-Problem: Wie Logistikunternehmen mit Vorurteilen aufräumen

Mit diesen Tipps können Unternehmen des Logistikbranche Fachkräfte und Lkw-Fahrer finden
© Foto: iStock/ Claudiad

Logistikunternehmen haben große Mühe damit, der weiterhin hohen Nachfrage in der Branche gerecht zu werden, weil ihnen das Personal dazu fehlt. Diese vier Tipps verraten, wie sie einerseits die Nachwuchsgewinnung optimieren und andererseits die Sichtbarkeit der Branche und ihre Attraktivität maximieren.


Datum:
10.01.2023
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Sie wollen Ihr Logistikunternehmen ebenfalls als attraktiven Arbeitgeber positionieren und endlich Ihre offenen Stellen besetzen?

Logistikunternehmen haben große Mühe damit, der weiterhin hohen Nachfrage in der Branche gerecht zu werden, weil ihnen das Personal dazu fehlt. Problematisch dabei ist auch, dass diese Unternehmen im Vergleich zu anderen Branchen wenig Aufmerksamkeit von potenziellen Nachwuchskräften erhalten. Dennoch setzen vor allem Unternehmen im B2B-Segment kaum Maßnahmen ein, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und über die eigene Branche zu informieren. Potenzielle Kandidaten wissen damit schlicht nicht, was sie in der Branche erwartet und werden allenfalls mit negativen Assoziationen konfrontiert. "Umso wichtiger ist es, dass Logistikunternehmen ihr Image verbessern, mit Vorurteilen aufräumen und auf die Vorteile ihrer Branche aufmerksam machen, um qualifizierte Nachwuchskräfte anziehen zu können", betont Lucas Fischer, Geschäftsführer von TransLog Marketing.

"Unserer Gesellschaft ist gar nicht bewusst, was die Logistik tagtäglich leistet und wie überlebenswichtig sie ist - wir wollen dabei helfen, genau das zu ändern", führt der Recruiting-Profi weiter aus. Mit welchen vier Tipps Logistikunternehmen, den Vorurteilen gegenüber ihrer Branche aufräumen können, hat Fischer im Folgenden verraten.

Tipp 1: Stärkenbewusstsein

Die meisten Unternehmen sind darauf konzentriert, ihre Stärken im Umgang mit Kunden zu zeigen. In Zukunft wird es jedoch wichtiger, sich auf die Mitarbeitergewinnung zu konzentrieren. Die größte Herausforderung wird es sein, top talentierte Mitarbeiter zu finden. Aus diesem Grund sollten Unternehmen das Recruiting wie Vertrieb und Marketing betrachten und gezielt Kampagnen zur Stärkung des Unternehmensbildes durchführen. Durch ein positives Image wird es einfacher, qualifizierte Bewerber anzuziehen und somit das Personalpotenzial des Unternehmens zu maximieren.


Tipp 2: Werkzeuge nutzen

Im Marketing geht es darum, die Botschaft, in diesem Fall eine Stellenanzeige für Berufskraftfahrer, möglichst weit zu verbreiten. Wenn man eine Stellenanzeige am Firmengebäude aushängt, ist die Zahl der geeigneten Bewerber, die diese wahrnehmen, sehr gering. Deshalb sollte man im Marketing immer dort werben, wo sich die Zielgruppe tendenziell aufhält. Social Media eignen sich dabei besonders gut, da hier eine Vielzahl an Menschen aktiv ist und die Stellenanzeige damit ein deutlich breiteres Publikum erreicht.



Tipp 3: Die eigene Botschaft richtig vermitteln

Um die Stärken eines Unternehmens erfolgreich zu präsentieren, ist es wichtig, die richtige Methode zu wählen. Eine Möglichkeit ist die Nutzung von Videos und Bewegtbild. Diese können die Stärken eines Unternehmens besser vermitteln als einfaches Bild- oder Textmaterial. In den Videos sollten die Stärken des Unternehmens besonders hervorgehoben werden, um sich von anderen Unternehmen abzuheben und das Image des Unternehmens auf eine ansprechende und effektive Weise zu verbessern.


Tipp 4: Authentische Einblicke sind das A und O

Hinsichtlich der Außenwahrnehmung sollte der Fokus stets auf Echtheit und Authentizität liegen. Eine Möglichkeit, potenziellen Bewerbern einen entsprechenden Einblick in das Arbeitsumfeld und die Unternehmenskultur zu geben, ist das Erstellen eines 60-Sekunden-Videos. Darin sollte kurz und prägnant über die Arbeit als Kraftfahrer sowie die Besonderheiten und Philosophie des jeweiligen Unternehmens berichtet werden. Alternativ führen auch animierte Erklärfilme zu guten Ergebnissen. Auf diese Weise kann das Interesse an einer offenen Stelle geweckt werden.



-- Anzeige --
-- Anzeige --

Die VerkehrsRundschau auf LinkedIn

Vernetzten Sie sich gerne mit uns und erfahren Sie wichtige Neuigkeiten aus dem Transportlogistikgewerbe, News aus der Redaktion, Events und Hintergrund-Stories.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.