-- Anzeige --

IATA: Airlines brauchen weitere 80 Milliarden US-Dollar

Die IATA veranstaltet am Dienstag ihre Jahrestagung mit Generaldirektor Alexandre de Juniac (Symbolbild)
© Foto: Cyril Zingaro/dpa/picture-alliance

Um die Folgen der Corona-Krise zu überstehen brauchen die Fluggesellschaften weltweit aus Sicht des Branchenverbandes zusätzliche finanzielle Unterstützung.


Datum:
23.11.2020
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Die Fluggesellschaften weltweit benötigen wohl in den nächsten Monaten noch weitere 70 bis 80 Milliarden US-Dollar, um die Folgen der Corona-Krise zu überstehen. Das sagte der des Internationale Luftverkehrsverband (IATA) am vergangenen Freitag nach Angaben von „Reuters“ auf dem Pariser Luftfahrtforum. „Sonst werden einige Airlines nicht überleben”, betonte IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac.

Der Verband sei den Regierungen sehr dankbar, dass sie die Luftfahrt bereits mit 160 Milliarden Dollar unterstützten, berichtete „Reuters“. Aber es gebe weiteren Bedarf. IATA hatte demnach bisher geschätzt, dass die Branche 87 Milliarden Dollar in diesem Jahr verlieren dürfte. Die jüngst verschärften Eindämmungsmaßnahmen im Kampf gegen die Virus-Pandemie belasten aber das Geschäft der Luftfahrtbranche zusätzlich.

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir mit größeren Verlusten rechnen müssen als die von uns angekündigten Zahlen”, sagte De Juniac nach „Reuters“-Angaben. Die Verluste für 2020 dürften sich sogar auf fast 100 Milliarden Dollar belaufen, hieß es. Die IATA hatte eine langsame Erholung vorhergesagt, mit einem weiteren Rückgang der Passagierzahlen um 30 Prozent im nächsten Jahr und einer Rückkehr des Luftverkehrs zum Vorkrisenniveau erst 2024. Auch das könne sich als zu optimistisch entpuppen, warnte De Juniac laut „Reuters“. Sein Verband schätze, dass der Luftverkehr Ende 2020 bei 33 Prozent seines Niveaus von 2019 liegen werde und Ende 2021 bei 50 bis 60 Prozent. (ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.