-- Anzeige --

Hansa-Barth ist neuer 24plus-Partner

Reifenlogistiker Hansa-Barth tritt in der Stückgutkooperation an die Stelle von Logwin Karlsfeld


Datum:
01.03.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hauneck/München. Die Stückgutkooperation 24plus Logistics Network hat das Transportunternehmen Hansa-Barth als neuen Partner in München. Die Tochtergesellschaft der Barth Logistikgruppe mit Sitz in Burladingen ist ab dem 1. März 2010 an das 24plus-Netz angeschlossen, gab die Kooperation diesen Montag bekannt. Wegen der neuen Partnerschaft sei die Hansa-Barth GmbH vergangenen Monat aus einer kleineren Anlage im Münchner Stadtgebiet in eine größere Speditionsanlage in Unterschleißheim gezogen. Mit der Mitgliedschaft bei 24plus verbindet Hansa-Barth die Ambition, das Stückgutgeschäft in München zu erweitern. Der neue 24plus-Partner für den Großraum München löst den bisherigen 24plus-Partner Logwin Karlsfeld ab, der seine Stückgutgeschäfte aufgab. Hansa-Barth ist am Standort München seit 30 Jahren aktiv. Am neuen Standort Unterschleißheim verfügt das Unternehmen über eine Umschlagfläche von 2000 Quadratmetern. Im Einsatz sind nach Unternehmensangaben 20 Nahverkehrsfahrzeuge mit Hebebühne und zwei eigene Fernverkehrszüge. Das Unternehmen ist insbesondere als Verteilerspediteur in der Reifenlogistik tätig. Hansa-Barth bedient oberbayerische Reifenhändler mit PKW- und Nutzfahrzeugreifen der Marken Michelin, Continental, Bridgestone, Pirelli sowie diversen Untermarken. „Daneben haben wir uns ein eigenes Stückgutgeschäft aufgebaut“, erklärt Niederlassungsleiter Dirk Seifert, „und suchten deshalb Zugang zu einem leistungsstarken Stückgutnetz.“ Für 24plus übernimmt Hansa-Barth den Großraum München als Zustellgebiet und kann mit den aus dem 24plus-Netz stammenden Sendungsmengen die schwerpunktmäßig in der Reifendistribution eingesetzten Nahverkehre effizienter auslasten. Mit eigenen Kundensendungen und den Beschaffungslogistikaufträgen aus dem 24plus-Netz will Dirk Seifert auch den Stückgutausgang des Speditionsunternehmens ausbauen und über die tägliche Verbindung in die Zentral-HUB Hauneck hinaus möglichst rasch Direktverkehre zu 24plus-Partnern einrichten. „München ist ein hart umkämpfter Markt“, räumt Seifert ein. „Aber die Tatsache, dass sich hier jüngst einige größere Spediteure aus dem Stückgutgeschäft verabschiedet und Kunden aufgegeben haben, eröffnet uns Wachstumschancen.“ 24plus-Geschäftsführer Peter Baumann sieht mit der Hansa-Barth GmbH den Standort München qualifiziert besetzt: „Unser neuer Partner ist ambitioniert und verfügt über langjährige Stückgutkompetenz, sowohl bei den Verkehren als auch in der IT-Integration.“ (sb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.