-- Anzeige --

Griechische Hafenarbeiter streiken gegen Privatisierung

Der größte Hafenbetrieb in Griechenland:
Piräus in Athen
© Foto: imago/Jochen Tack

75 Prozent der Anteile der zwei größten Hafenbetriebe sollen bis Ende 2011 verkauft werden


Datum:
15.06.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Athen. Die griechische Hafenarbeiter-Gewerkschaft hat für den heutigen Mittwoch zu einem 24-stündigen Streik gegen die geplante Privatisierung von staatlichen Hafeneinrichtungen aufgerufen. Die Regierung will mit dem Verkauf der nationalen Schuldenkrise entgegenwirken. Sie steht durch die Europäische Union, den Internationalen Währungsfonds (IMF) und die Europäische Zentralbank unter Druck, strengere Maßnahmen gegen den Schuldenberg durchzuführen.

75 Prozent der Anteile der zwei größten Hafenbetriebe – Piräus mit einem Umschlagsvolumen von 846.000 TEU und Thessaloniki mit 273.000 TEU in 2010 – sollen bis Ende des Jahres laut des amerikanischen Handelsmagazins „The Journal of Commerce" veräußert werden. Zudem stehen 43 bis 66 Prozent der kleineren Häfen zum Verkauf. Die Gewerkschaft der Hafenarbeiter bezeichnete dies als eine „unverständliche und kriminelle Handlung".

Der Hafendirektor George Anomeritis unterstützte die Haltung der Gewerkschaft, indem er die Privatisierung als ein veraltetes Geschäftsmodell bezeichnete. Er mahnte die Regierung, zumindest 51 Prozent des größten Hafens des Landes zu halten. Er fügte an, dass momentan 96 Prozent aller europäischen Häfen in Staats- oder Gemeindebesitz sind. Die chinesische Reederei Cosco Pacific zahlte im Juni fünf Milliarden US-Dollar (rund 3,5 Milliarden Euro) für das Managementrecht über 35 Jahre von zwei der drei Terminals in Piräus. Cosco will den Hafen in einen der bedeutendsten Transhipment-Hubs im Mittelmeer verwandeln. (rup) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.