-- Anzeige --

Freighthub wird Forto

Das neue Firmenlogo des Unternehmens
© Foto: Forto

Die digitale Spedition Freighthub bekommt einen neuen Namen. Das Unternehmen hat gleich mehrere Gründe für diese Entscheidung.


Datum:
27.04.2020
Autor:
John Aukenthaler
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das 2016 gegründete Start-up-Unternehmen Freighthub aus Berlin wird künftig unter dem Namen Forto geführt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Hintergrund für die Umbenennung sei das Wachstum der vergangenen Jahre. Zudem habe das Unternehmen im Laufe der Zeit sein Angebot auf Bahnfracht, Luftfracht und intermodale Transporte ausgeweitet. Bei dem Unternehmen sind mittlerweile fast 300 Mitarbeiter an neun Standorten weltweit tätig. 

Über 50 Millionen US-Dollar Finanzierung durch Investoren hätten die Entwicklung beschleunigt, so dass das Unternehmen auch seine digitalen Dienstleistungsangebote deutlich ausgebaut habe. Heute gehe die zugrundeliegende Technologie weit über reines Transportmanagement in Richtung Supply-Chain-Management-Software hinaus. Zuletzt wurde eine eigene Software-as-a-Service-Lösung für das Order-Management in den Markt gebracht. Diesen gesamten Veränderungen trage nun der neue Marken-Name Rechnung, wie das Unternehmen erklärt. (ja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.